Welche Projektmanagementmethoden sollten Sie verwenden?

Woher wissen Sie, welche für Sie und Ihr Team die richtige ist, wenn Sie ungefähr 8.462 Projektmanagementmethoden zur Auswahl haben? Finden Sie den besten Ansatz für Ihr Projekt mit unserem praktischen Leitfaden zu gängigen PM-Methoden.

Sobald Sie sich entschieden haben, möchten Sie projektmanager werden, der nächste Schritt besteht darin, herauszufinden, welche Projektmanagementmethoden für Sie und Ihr Team geeignet sind.

Die Landschaft der Projektmanagementmethoden kann etwas überwältigend wirken.

Unabhängig davon, ob Sie über eine formelle Projektmanagement-Zertifizierung verfügen oder aus Erfahrung lernen, Projektmanager zu werden, steht eine Vielzahl von Projektmethoden zur Auswahl. Und sie kommen oft mit ihren eigenen Regeln, Listen, Prinzipien und endlosen Akronymen.

Wir glauben, dass es kein Hexenwerk sein sollte, die richtige Projektmanagementmethode für die Verwaltung Ihrer Arbeit zu finden. Daher haben wir diese Liste verschiedener Projektmanagementmethoden zusammengestellt, um herauszufinden, welche Methoden, Prinzipien und Ansätze Sie für jedes Team und Projekt verwenden können.

Was ist eine Projektmanagementmethode?

Eine Projektmanagement-Methodik besteht aus einer Reihe von Grundsätzen und Praktiken, die Sie bei der Organisation Ihrer Projekte unterstützen, um deren optimale Leistung sicherzustellen.

Huh?

Grundsätzlich handelt es sich um ein Framework, mit dem Sie Ihr Projekt bestmöglich verwalten können.

Projektmanagement ist so wichtig für Organisationen und Teams, aber damit es wirklich effektiv ist, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Projektmanagementmethode korrekt Ihrem Teamtyp, Projekt, Ihrer Organisation und Ihren Zielen zuordnen.

Warum gibt es so viele verschiedene Projektmanagementmethoden?

Keine zwei Projekte sind genau gleich (auch wenn Sie handlich verwenden funktionen wie Projektvorlagen um Ihre bisherigen Erfolge zu wiederholen).

Und wenn Sie die unterschiedlichen Ziele, KPIs und Produktionsmethoden nicht nur verschiedener Teamtypen, sondern auch verschiedener Teamtypen berücksichtigen branchen, es ist sinnvoll, dass es keinen einheitlichen Ansatz für die Verwaltung eines Projekts gibt.

Was für einen Teamtyp am besten funktioniert, könnte für einen anderen ein absoluter Albtraum sein.

Beispielsweise stellten viele Softwareentwickler fest, dass traditionelle Projektmanagementmethoden ihre Arbeitsabläufe eher behinderten als unterstützten und sich negativ auf ihre Leistung und Ergebnisse auswirkten.

Infolgedessen begannen Softwareteams, eine neue Art von Projektmanagement-Methodik zu entwickeln, die auf ihre besonderen Anliegen zugeschnitten war.

Es dauerte nicht lange, bis andere Teams und Branchen damit begannen, diese neuen Projektmanagementmethoden anzupassen ihr einzigartige Bedürfnisse und Anliegen. Und weiter und weiter, wobei verschiedene Projektmanagementmethoden für verschiedene Branchen verwendet und an bestimmte Anwendungsfälle angepasst werden.

Was uns bleibt, ist eine Menge verschiedener Projektmanagementmethoden zur Auswahl. Woher wissen Sie also, welche Projektmanagementmethode (oder Methoden im Plural) für Sie und Ihr Team geeignet ist?

undefined

Wie wählen Sie die richtige Projektmanagementmethode aus?

Es gibt viele Faktoren, die sich darauf auswirken, welche Projektmanagementmethode für Ihr Projekt, Ihr Team und Ihre Organisation geeignet ist. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht über einige der wichtigsten Überlegungen, die Ihnen bei der Entscheidung helfen können:

  • Kosten und Budget: Mit welchem Budget arbeiten Sie auf einer Skala von $ bis $$$? Gibt es Raum dafür, dass sich dies bei Bedarf ändert, oder ist es wichtig, dass es innerhalb dieser vorgegebenen Grenzen bleibt?

  • Teamgröße: Wie viele Leute sind beteiligt? Wie viele Stakeholder? Ist Ihr Team relativ kompakt und selbstorganisierend oder weitläufiger, und erfordert eine strengere Delegation?

  • Risikofähigkeit: Ist dies ein riesiges Projekt mit großer Wirkung, das sorgfältig verwaltet werden muss, um sehr ernsthafte Ergebnisse zu erzielen? Oder ist es ein kleineres Projekt mit etwas mehr Spielraum?

  • Flexibilität: Gibt es Raum für Änderungen des Projektumfangs während des Prozesses? Was ist mit dem fertigen Produkt?

  • Zeitleiste: Wie viel Zeit ist für die Zustellung des Auftrags vorgesehen? Benötigen Sie eine schnelle Abwicklung oder ist es wichtiger, dass Sie ein wunderschönes Ergebnis erzielen, egal wie lange es dauert?

  • Zusammenarbeit zwischen Kunden und Stakeholdern: Wie involviert muss oder will der Kunde / Stakeholder in den Prozess einbezogen werden? Wie involviert müssen oder wollen Sie sie sein?

Die Liste der Projektmanagementmethoden

Wir haben diese Liste von Projektmanagementmethoden zusammengestellt, damit Sie die Grundlagen besser verstehen.

Obwohl es nicht vollständig ist, ist es unser Ziel, Ihnen einen Überblick über einige der verschiedenen Methoden zu geben, damit Sie sehen können, was da draußen ist, und herausfinden können, welche für Ihre speziellen Projekte gut geeignet sein könnte.

(Wir haben am Ende dieses Beitrags auch eine kurze Liste hinzugefügt, in der aufgeführt ist, welche Projektmanagementmethoden in welchen Branchen häufig verwendet werden, wenn Sie auf den Punkt kommen möchten.)

Bereit? Okay! Tauchen wir gleich ein.

undefined

1. Wasserfallmethode

Die Wasserfallmethode ist ein traditioneller Ansatz für das Projektmanagement. Darin werden Aufgaben und Phasen linear und sequentiell abgeschlossen, und jede Phase des Projekts muss abgeschlossen sein, bevor die nächste beginnt.

Die Phasen des Wasserfall-Projektmanagements folgen im Allgemeinen dieser Reihenfolge:

  • Bedarf

  • Analyse

  • Design

  • Konstruktion

  • Testen

  • Bereitstellung und Wartung

Fortschritt fließt in eine Richtung, wie ein echter Wasserfall.

Aber auch wie ein echter Wasserfall kann dies schnell gefährlich werden. Da zu Beginn alles geplant ist, gibt es viel Raum für Fehler, wenn die Erwartungen nicht mit der Realität übereinstimmen. Und es gibt kein Zurück mehr zu einer vorherigen Phase, wenn diese abgeschlossen ist (stellen Sie sich vor, Sie versuchen, gegen einen Wasserfall zu schwimmen - kein Spaß).

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Das Endziel Ihres Projekts ist klar definiert - und wird sich nicht ändern.

  • Die Stakeholder wissen genau, was sie wollen (und es wird sich nicht ändern).

  • Ihr Projekt ist konsistent und vorhersehbar (d. H. Es wird sich nicht ändern).

  • Sie arbeiten in einer regulierten Branche, die eine umfassende Projektverfolgung oder -dokumentation benötigt.

  • Möglicherweise müssen Sie in der Mitte des Projekts neue Mitarbeiter in das Projekt einbeziehen und sie schnell auf den neuesten Stand bringen.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Ihr Projekt kann sich ändern.

  • Sie haben noch kein vollständiges Bild aller Anforderungen, bevor Sie beginnen.

  • Sie müssen während des Prozesses kontinuierliche Tests durchführen oder sich an das Feedback anpassen.

undefined

2. Agile Methodik

Die agile Projektmanagementmethode ergab sich aus einer wachsenden Unzufriedenheit mit dem linearen Ansatz traditioneller Projektmanagementmethoden.

Frustriert von den Einschränkungen der Projektmanagementmethoden, die sich im Verlauf des Projekts nicht an ein Projekt anpassen konnten, verlagerte sich der Fokus auf iterativere Modelle, die es den Teams ermöglichten, ihr Projekt während des Prozesses nach Bedarf zu überarbeiten, anstatt bis zum Ende warten zu müssen überprüfen und ändern.

Das Konzept des agilen Projektmanagements hat mehrere spezifische Teilrahmen und Methoden wie Scrum, Kanban und Lean ausgelöst. Aber was haben sie alle gemeinsam? Die wichtigsten Prinzipien agiler Projektmanagementmethoden sind:

  • Es ist kollaborativ.

  • Es geht schnell.

  • Es ist offen für datengesteuerte Änderungen.

Daher umfassen agile Projektmanagementmethoden in der Regel kurze Arbeitsphasen mit häufigen Tests, Neubewertungen und Anpassungen.

Bei vielen agilen Methoden wird die gesamte zu erledigende Arbeit einem Rückstand hinzugefügt, den die Teams in jeder Phase oder jedem Zyklus bearbeiten können, wobei Projektmanager oder Produktbesitzer den Rückstand priorisieren, damit die Teams wissen, worauf sie sich zuerst konzentrieren müssen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Ihr Projekt kann sich ändern.

  • Sie sind sich zu Beginn nicht sicher, wie die Lösung aussehen wird.

  • Sie müssen schnell arbeiten und es ist wichtiger, dass Sie schnelle Fortschritte sehen als perfekte Ergebnisse.

  • Ihre Stakeholder oder Kunden müssen (oder wollen) in jeder Phase einbezogen werden.

Diese Projektmanagementmethode ist nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie benötigen viel Dokumentation (zum Beispiel, wenn Sie während des Projekts neue Leute an Bord holen).

  • Sie benötigen ein vorhersehbares Ergebnis, und Sie müssen sich von Anfang an klar darüber sein, wie das aussieht.

  • Ihr Projekt kann es sich nicht leisten, sich während des Kurses zu ändern.

  • Sie haben keine selbst motivierten Leute.

  • Sie haben strenge Fristen oder Ergebnisse, die Sie einhalten müssen.

3. Scrum-Methodik

Scrum ist eine Form des agilen Projektmanagements. Sie können sich das eher als Framework als als Projektmanagement-Methodik vorstellen.

Mit Scrum wird die Arbeit in kurze Zyklen aufgeteilt, die als „Sprints“ bezeichnet werden und normalerweise etwa 1 bis 2 Wochen dauern. Die Arbeit wird für jede Sprint-Iteration aus dem Backlog entnommen (siehe: Agiles Projektmanagement oben).

Kleine Teams werden von einem Scrum Master geführt (der nicht derselbe ist wie der projektmanager) für die Dauer des Sprints, danach überprüfen sie ihre Leistung in einer „Sprint-Retrospektive“ und nehmen alle erforderlichen Änderungen vor, bevor sie mit dem nächsten Sprint beginnen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie streben nach kontinuierlicher Verbesserung.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie haben nicht das volle Engagement des Teams, das erforderlich ist, damit es funktioniert.

undefined

4. Kanban-Methodik

Kanban ist eine weitere Methode im agilen Projektmanagement.

Der Begriff „Kanban“ stammt aus dem verarbeitenden Gewerbe und bezeichnet einen Rahmen, in dem Aufgaben visuell dargestellt werden, während sie durch Spalten auf a fortschreiten kanban Board. Die Arbeit wird kontinuierlich aus dem vordefinierten Rückstand gezogen, da das Team über Kapazitäten verfügt, und durch die Spalten auf der Tafel bewegt, wobei jede Spalte eine Phase des Prozesses darstellt.

Kanban ist großartig, um jedem einen sofortigen visuellen Überblick darüber zu geben, wo sich jedes Werk zu einem bestimmten Zeitpunkt befindet. (Sie können Kanban-Boards für alles von Ihrem verwenden content-Marketing-Prozess zu einstellung und Rekrutierung.)

Auf diese Weise können Sie auch erkennen, wo sich Engpässe bilden können. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass eine Ihrer Spalten verstopft ist, wissen Sie, dass dies eine Phase Ihres Prozesses ist, die untersucht werden muss.

Bei Verwendung als Teil einer agilen Projektmanagementmethode ist es auch üblich, WIP-Grenzwerte (Work in Progress) zu implementieren. Work in Progress-Beschränkungen beschränken die Anzahl der Aufgaben, die zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden. Dies bedeutet, dass Sie nur eine bestimmte Anzahl von Aufgaben in jeder Spalte (oder insgesamt auf dem Brett) haben können.

Dies verhindert, dass Ihr Team seine Energie auf zu viele Aufgaben verteilt, und stellt stattdessen sicher, dass es produktiver arbeiten kann, indem es sich auf jede Aufgabe einzeln konzentriert.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie suchen nach einer visuellen Darstellung des Projektfortschritts.

  • Sie möchten Statusaktualisierungen auf einen Blick.

  • Sie möchten die Verwendung von WIP-Grenzwerten fördern, damit Ihr Team konzentriert bleiben kann.

  • Sie bevorzugen es, kontinuierlich zu ziehen.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Ihr Prozess ist sehr komplex oder hat Tonnen von Stufen.

  • Sie möchten ein Push-System anstelle eines Pull-Systems.

5. Scrumban-Methodik

Es ist die Antwort auf die uralte Frage: Was wäre, wenn Scrum und Kanban ein Baby hätten?

Scrumban ist eine hybride agile Projektmanagementmethode, die Scrums Nase und Kanbans Augen hat.

Der Hauptvorteil von Scrumban als Methode besteht darin, dass Scrumban es Teams ermöglicht, kontinuierlich zu ziehen, anstatt zu Beginn zu entscheiden, an welcher Aufgabe aus dem Backlog in jedem Sprint zu Beginn gearbeitet werden soll (wie Sie es in einem „traditionellen“ Scrum-Framework tun würden) Rückstand basierend auf ihrer Kapazität (wie in einem Kanban-Framework).

Durch die Verwendung von Work-in-Progress-Grenzwerten (aus Kanban) während Ihres Sprintzyklus (aus Scrum) können Sie einen kontinuierlichen Fluss aufrechterhalten und bei Bedarf auch Planungen, Überprüfungen und Rückblicke einbeziehen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie haben sich jemals Scrum und Kanban angesehen und gedacht "Ich wünschte, diese beiden verrückten Kinder würden zusammenkommen".

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie haben jemals wehmütig aus dem Fenster geschaut und gedacht: "Oh, Scrum ist Scrum, und Kanban ist Kanban, und niemals werden sich die Zwillinge treffen."

6. eXtreme-Programmiermethode (XP)

Das eXtreme Programming (XP) -Methode ist eine andere Form des agilen Projektmanagements, die für die Softwareentwicklung entwickelt wurde.

Der Schwerpunkt liegt auf Teamwork und Zusammenarbeit zwischen Managern, Kunden und Entwicklern, wobei sich die Teams selbst organisieren. Es hat ein definierte Regeln dass Teams folgen sollten, die auf seinen basieren fünf Werte: einfachheit, Kommunikation (von Angesicht zu Angesicht wird bevorzugt), Feedback, Respekt und Mut.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie möchten Teamwork und Zusammenarbeit fördern.

  • Sie haben ein kleines Team am selben Ort.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Du bist ein Regelbrecher.

  • Ihr Team ist auf verschiedene Orte und Zeitzonen verteilt.

7. Adaptive Project Framework (APF) -Methode

Die Adaptive Project Framework (APF) -Methode, auch als Adaptive Project Management (APM) bezeichnet, ist eine Art agiler Projektmanagement-Methodik, die unter Berücksichtigung der Unvermeidlichkeit von Änderungen entwickelt wurde.

Das adaptive Projekt-Framework weiß, dass, wie John Steinbeck sagen könnte, selbst die besten Projekte von Mäusen und Männern oft schief gehen. Das grundlegende Merkmal von APF ist also, dass Teams in der Lage sein müssen, adaptiv auf Veränderungen zu reagieren.

Das bedeutet, dass Teams mithilfe adaptiver Projektrahmenmethoden versuchen müssen, die Risiken zu antizipieren und sich auf das Unerwartete in ihrem Projekt vorzubereiten. Sie müssen verstehen, dass Schlüsselkomponenten ständig im Fluss sind, und in der Lage sein, Ergebnisse und Entscheidungen unter Berücksichtigung dieser beweglichen Teile ständig neu zu bewerten.

Dies erfordert viel Kommunikation mit allen Stakeholdern und - wie andere agile Projektmanagementmethoden - die Fähigkeit, zusammenzuarbeiten.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie kennen Ihre endgültigen Ziele (in Bezug auf das Projektmanagement haben Sie Ihre Zufriedenheitsbedingungen dargelegt, oder in Bezug auf Beastie Boys ist Ihnen klar, dass Sie sich darüber im Klaren sind whatcha whatcha whatcha wollen).

Diese Projektmanagementmethode ist nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie brauchen Vorhersehbarkeit.

  • Sie verfügen nicht über die Ressourcen, um mit den potenziellen Nachteilen der Anpassungsfähigkeit umzugehen (z. B. Scope Creep, Nacharbeit, Zeitmissbrauch).

undefined

8. Lean-Methodik

Lean ist eine weitere Projektmanagementmethode, die ihren Ursprung in der Fertigung hat (und insbesondere im Toyota-Produktionssystem). Es geht darum, Lean-Prinzipien auf Ihre Projektmanagementmethoden anzuwenden, um den Wert zu maximieren und Abfall zu minimieren.

Während sich dies ursprünglich auf die Reduzierung von physischem Abfall im Herstellungsprozess bezog, bezieht es sich jetzt auf andere verschwenderische Praktiken im Projektmanagementprozess. Diese sind als 3Ms bekannt: Muda, Mura und Muri.

Jung (verschwendung) verbraucht Ressourcen, ohne einen Mehrwert für den Kunden zu schaffen.

Mura (unebenheiten) treten auf, wenn Sie in einem Bereich eine Überproduktion haben, die alle anderen Bereiche aus dem Gleichgewicht bringt und zu viel Inventar (verschwenderisch!) oder ineffiziente Prozesse (auch verschwenderisch!) hinterlässt.

Im (überlastung) tritt auf, wenn Ressourcen wie Ausrüstung und Personen zu stark belastet werden, was häufig zu Ausfällen führen kann - sowohl bei Maschinen als auch beim Menschen.

Mithilfe der Schlüsselprinzipien von Lean kann ein Projektmanager diese Abfallarten reduzieren, um effizientere Workflows zu erstellen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie suchen nach einer Reihe von Grundsätzen, mit denen Sie Fett abbauen und Ihren Fluss optimieren können.

  • Sie versuchen immer, den Kunden zu verbessern und einen Mehrwert zu schaffen.

  • Sie möchten letztendlich die Kosten senken.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie können es sich nicht leisten, auf Versorgungsprobleme zu stoßen (z. B. haben Sie nicht genügend Lagerbestand auf Lager) oder Raum für Fehler zu verlieren (z. B. bei einem Ausfall der wesentlichen Geräte).

  • Sie haben nicht das Budget, um darin zu investieren (während schlankes Projektmanagement darauf abzielt, die Kosten insgesamt zu senken, kann die Implementierung kostspielig sein).

  • Du bist ein Waschbär und liebst Abfall.

undefined

9. Kritische Pfadmethode

Mit der Methode für kritische Pfade (auch als Analyse für kritische Pfade bezeichnet) können Sie alle kritischen Aufgaben, aus denen Ihr Projekt besteht, sowie deren Abhängigkeiten identifizieren und planen.

Das bedeutet, dass Sie:

  1. Identifizieren Sie alle wesentlichen Aufgaben, die Sie zur Erreichung Ihres Projektziels ausführen müssen

  2. Schätzen Sie, wie viel Zeit jede dieser Aufgaben in Anspruch nehmen wird (wobei zu berücksichtigen ist, dass bestimmte Aufgaben erledigt werden müssen, bevor andere gestartet werden können).

  3. Verwenden Sie all diese Informationen, um den „kritischen Pfad“ zu planen, den Sie einschlagen müssen, um das Projekt so schnell wie möglich zu erledigen, ohne wichtige Schritte zu verpassen.

Die längste Folge kritischer Aufgaben wird zu Ihrem kritischen Pfad und definiert den Zeitrahmen für Ihr Projekt.

Auf dem Weg haben Sie meilensteine wenn Sie dies erfüllen, wird signalisiert, wenn eine Reihe von Aufgaben (oder Phasen) beendet ist und Sie mit der nächsten fortfahren können.

Abhängig von der Komplexität Ihres Projekts gibt es viele Möglichkeiten, den kritischen Pfad zu visualisieren, von Flussdiagrammen bis hin zu Gantt-Diagramme.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Ihr Projekt ist groß und komplex.

  • Ihr Projekt hat viele Abhängigkeiten.

  • Sie suchen nach einer visuellen Möglichkeit, die Abfolge der Aufgaben abzubilden.

  • Du musst identifizieren Sie, welche Aufgaben am wichtigsten sind so können Sie Ihre Ressourcen besser zuordnen.

  • Sie haben einen strengen Plan und Fristen, ohne Platz für dumme Geschäfte.

  • Sie lieben Algorithmen. Lieben sie!

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie brauchen nichts mit viel Komplexität.

  • Sie sind sich nicht sicher über Fristen, Zeiten oder Dauer.

  • Ihr Projekt braucht Spielraum, um sich zu ändern.

undefined

10. Kritisches Kettenprojektmanagement

Das Critical Chain Project Management (oder CCPM) geht mit der Critical Path Method (CPM) noch einen Schritt weiter.

Während die Methode für kritische Pfade die Zeitdauer definiert, die benötigt wird, um jede kritische Aktivität vom Beginn des Projekts bis zum Ende auszuführen, kann sie oft unrealistisch sein, wenn die Zeit gekommen ist, sie tatsächlich in die Praxis umzusetzen.

Das Projektmanagement für kritische Ketten behebt diese Probleme, indem es den menschlichen Elementen Ihres Projekts etwas mehr Zeit lässt - wie Verzögerungen und Ressourcenprobleme.

Im Projektmanagement für kritische Ketten sind einige Puffer integriert, die Ihre kritische Kette verwenden kann, ohne alles andere zu entgleisen, sodass Ihr gesamtes Projekt nicht aus der Bahn geraten muss, nur weil das Leben passiert.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie mögen den Klang der Methode für kritische Pfade, möchten aber etwas Realistischeres.

  • Sie haben die Aufgabendauer in CPM bereits überschätzt, um einen Puffer zu ermöglichen, und Sie möchten genauere Daten darüber, wie lange die Arbeit im Vergleich zu Ihren Projektionen tatsächlich dauert.

Diese Projektmanagementmethode ist nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie denken, Puffer sind nur ein Sicherheitsnetz für Leute, die es beim ersten Mal nicht richtig geplant haben.

  • Nichts könnte schief gehen.

11. Einführung neuer Produkte (NPI)

Die Einführung neuer Produkte ist eine großartige Projektmanagementmethode, wenn Sie ein neues Produkt einführen möchten.

Der neue Produkteinführungsprozess, auch als New Product Development (NPD) bezeichnet, umfasst alles, was Sie zum Definieren, Entwickeln und Starten eines neuen (oder verbesserten) Produkts benötigen.

Das Projekt folgt einem einzelnen Produkt während des gesamten Entwicklungsprozesses. Dieser Prozess umfasst mehrere Phasen oder einen Stage-Gate-Prozess, der von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein kann, in der Regel jedoch Folgendes umfasst:

  1. Produktspezifikation und Projektumfang definieren

  2. Bewertung der Machbarkeit

  3. Entwicklung des Prototyps

  4. Validierung des Prototyps durch Testen und Analysieren

  5. Herstellung des Produkts in größerem Maßstab

  6. Bewertung des Markterfolgs des Produkts nach der Markteinführung

Da sich die Anforderungen für eine erfolgreiche Einführung neuer Produkte auf eine Reihe von Abteilungen innerhalb eines Unternehmens erstrecken, von der Führung über Produktmanager bis hin zum Marketing und mehr, ist viel funktionsübergreifende Zusammenarbeit und Kommunikation erforderlich.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie bringen ein neues oder verbessertes Produkt auf den Markt.

  • Sie konzentrieren sich auf ein einzelnes Produkt.

  • Sie möchten von Anfang an die wichtigsten Stakeholder und die funktionsübergreifende Ausrichtung fördern.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie bringen kein neues oder verbessertes Produkt auf den Markt.

  • Sie suchen nach einem agileren Ansatz für die Produktentwicklung (da NPI normalerweise eher sequentiell als iterativ ist).

12. Paketfähiges Reengineering (PER)

Package Enabled Reengineering (PER) ist eine Projektmanagementmethode, mit der Unternehmen Produkte oder Prozesse mit neuen Augen neu gestalten können. Es konzentriert sich darauf, Geschäftstransformationen schnell und strategisch zu ermöglichen, sei es durch Neugestaltung von Prozessen oder Neuausrichtung von Mitarbeitern.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Ihre Organisation muss überarbeitet werden.

  • Sie benötigen eine neue Perspektive auf Ihre Produkte oder Prozesse.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie versuchen nicht, ein vorhandenes System zu verbessern.

13. Ergebniszuordnung

Outcome Mapping ist ein Projektfortschrittsmesssystem, das vom International Development Research Center (IDRC) entwickelt wurde. Es unterscheidet sich von den anderen Projektmanagementmethoden in dieser Liste darin, dass es sich nicht auf messbare Ergebnisse konzentriert. Stattdessen konzentriert es sich auf die Schaffung einer dauerhaften Verhaltensänderung.

Dies ist eine gängige Projektmanagementmethode, die in gemeinnützigen Projekten in Entwicklungsländern verwendet wird. Als Projektmanagementmethode geht es weniger um das Projekt selbst als um die langfristigen Auswirkungen des Projekts und seine Fähigkeit, Veränderungen in der Community zu bewirken. Infolgedessen misst es eher den Einfluss als andere (vielleicht „typischere“) Maßnahmen des Projektfortschritts.

Die Ergebniszuordnung besteht aus einer langen Entwurfsphase, gefolgt von einer Aufzeichnungsphase, um die Ergebnisse zu verfolgen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Ihr Projekt zielt darauf ab, das Verhalten zu ändern, anstatt Ergebnisse zu erzielen.

  • Ihr Projekt steht im Zusammenhang mit Veränderungen und sozialer Transformation (z. B. in den Bereichen internationale Entwicklung, Wohltätigkeit, Kommunikation, Forschung).

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • In Ihrem Projekt geht es eher um fertige Produkte als um Verhaltensergebnisse.

undefined

14. Six Sigma

Six Sigma ist eine Methode zur Verbesserung von Prozessen, bei der die Konsistenz der Ausgabe und eine einwandfreie Qualität im Vordergrund stehen. (Und wenn ja gut genug für Jack Donaghy…)

Es gibt einige verschiedene Varianten, wie Lean Six Sigma und Agile Sigma, aber letztendlich ist Six Sigma eine Geschäftsmethode, die darauf abzielt, Fehler zu beseitigen und Abweichungen durch Verwendung der definierten Methoden zu reduzieren.

Six Sigma-Methoden können verwendet werden, um vorhandene Prozesse zu optimieren und zu verbessern oder neue zu erstellen.

Um Geschäftsprozesse zu verbessern, können Sie den Six Sigma DMAIC-Prozess verwenden, der für die Phasen der Projektmethodik steht: D.efine, M.leichtigkeit, EINski laufen, ichmprove, C.kontrolle.

Um neue Prozesse oder Produkte zu erstellen, können Sie den Six Sigma DMADV-Prozess verwenden: D.efine, M.leichtigkeit, EINski laufen, D.esign, V.erifizieren.

Six Sigma-Methoden sind eine Reihe von Prinzipien und Techniken (manchmal wird sie sogar als „Philosophie“ bezeichnet) und nicht als eigenständige Projektmanagementmethode. Sie können neben vielen anderen Projektmanagementmethoden wie Lean und Agile angewendet werden.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie suchen nach einer Reihe von Prinzipien und Philosophien, die Sie in fast jedes Projekt und jede Organisation einbringen können.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie haben nicht viel Budget, um in Schulungen zu investieren - es kann teuer sein, sich schulen und zertifizieren zu lassen.

  • Sie suchen nach einem definierten Prozess für ein bestimmtes Projekt und nicht nach einer Reihe von Richtlinien.

undefined

15. PMIs PMBOK

Das Project Management Book of Knowledge des Project Management Institute (AKA, PMBOK des PMI) ist keine eigenständige Projektmanagementmethode. Es ist jedoch ein Leitfaden für bewährte Verfahren - und bildet die Grundlage für die PMP-Zertifizierung (Project Management Professional) des PMI, eine der führenden Qualifikationen für das Projektmanagement.

Daher ist das PMBOK ein branchenüblicher Satz von Leitprinzipien, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihre Projekte in mehreren Arten von Teams und Organisationen den hohen Standards des PMI entsprechen und den Best Practices entsprechen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie haben (oder möchten) einen PMP.

  • Sie möchten über Industriestandards und Best Practices auf dem Laufenden bleiben.

  • Sie leben und arbeiten an einem Ort, an dem der PMP die Standardqualifikation für das Projektmanagement ist (z. B. in den USA).

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie benötigen eine solide Projektmanagement-Methodik, um Ihr Projekt abzubilden, und keine allgemeinen (wenn auch hilfreichen) Projektmanagement-Kenntnisse.

16. PRINCE2-Methodik

PRINCE2 (PRauswürfe IM C.kontrolliert ISnvironments) ist eine Projektmanagementmethode und -zertifizierung, die darauf abzielt, Projektmanagern Kenntnisse über Best Practices und Prozesse zu vermitteln.

Im Gegensatz zur PMP-Zertifizierung sind keine Voraussetzungen erforderlich, sodass es eine gute Wahl für Projektmanager ist, die sowohl eine methodische Grundlage als auch eine Qualifikation suchen.

Auch im Gegensatz zum PMP ist PRINCE2 eine Methodik für sich. Es orientiert sich an sieben Prinzipien, die wiederum die sieben Prozesse vorgeben, die ein Projektmanager in jedem Projekt verwenden muss, wenn er PRINCE2 verwendet.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie suchen nach einer Zertifizierung, die Ihnen einen Vorteil verschafft.

  • Sie leben und arbeiten an einem Ort, an dem PRINCE2 die Standardqualifikation für Projektmanagement ist (z. B. in Großbritannien).

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie möchten sich nicht zur vollständigen Zertifizierung verpflichten.

  • Der siebenstufige Prozess wird Ihren Projekten nicht zugeordnet.

  • Sie stellen fest, dass Sie die Prozessphasen so stark anpassen (oder völlig ignorieren), dass sie zu PINO werden - „PRINCE only in name“.

17. RAD-Methode (Rapid Application Development)

Rapid Application Development (RAD) ist eine Art agiler Projektmanagementmethode, die eine schnellere Softwareentwicklung ermöglichen soll.

Es verwendet schnelle Prototyp-Releases und -Iterationen, um in kurzer Zeit Feedback zu erhalten, und bewertet das Feedback des Benutzers über strenge Planungen und Anforderungsaufzeichnungen.

Probieren Sie diese Projektmanagementmethode aus, wenn:

  • Sie möchten Kunden / Kunden / Stakeholdern viel früher ein Arbeitsmodell geben können (auch wenn es nicht perfekt ist).

  • Sie möchten mehrere Prototypen erstellen und mit den Stakeholdern zusammenarbeiten, um den besten auszuwählen.

  • Geschwindigkeit ist von entscheidender Bedeutung.

  • Sie möchten die Wiederverwendung von Code fördern.

Diese Projektmanagementmethode ist möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn:

  • Sie haben kein erfahrenes Team.

  • Ihre Kunden oder Stakeholder haben nicht die Zeit, sich auf einen solchen Kooperationsprozess einzulassen, oder können nicht innerhalb der erforderlichen Zeiträume Feedback geben.

  • Sie haben ein großes Team.

  • Sie bevorzugen eine detaillierte Spezifikation, die alle funktionalen und nicht funktionalen Anforderungen beschreibt.

undefined

Auswahl der richtigen Projektmanagementmethode

Die richtige Projektmanagementmethode kann Ihr Projekt verbessern und dem Projektmanager helfen, das Beste aus jedem Team herauszuholen.

Unabhängig davon, ob Sie die im IT-Projektmanagement bevorzugten agilen Methoden oder das traditionellere Projektmanagement für Wasserfälle und die in Bau und Fertigung verwendete Methode für kritische Pfade bevorzugen, gibt es für jedes Team eine Projektmanagementmethode.

Unabhängig davon, für welche Methodik Sie sich entscheiden, benötigen Sie ein kollaboratives, flexibles und benutzerfreundliches Projektmanagement-Tool, das Sie bei jedem Schritt auf dem Weg unterstützt.

Wählen Sie ein Projektmanagement-Tool, das mehrere Methoden unterstützt - d. H. Das Sie nicht an eine Methode oder Art der Verwendung gebunden ist - wie z Zusammenarbeit bedeutet, dass jedes Team in Ihrer Organisation die Freiheit hat, so zu arbeiten, wie es für sie funktioniert, ohne an Funktionen oder Komplexität zu verlieren.

Unabhängig davon, wie Sie gerne arbeiten, hilft Teamwork Ihrem Team, die Best Practices zu replizieren, Compliance und Konsistenz sicherzustellen und die Prozesse ständig zu verbessern.

Halten Sie Ihre Projekte mit Teamwork.com auf dem Laufenden

Rationalisieren. Verbinden. Zusammenarbeiten.

Ein Konto funktioniert für alle Teamwork.com-Apps. Möchten Sie ein Konto anlegen? Hier anmelden.

Beginnen Sie mit Teamwork

Fangen Sie an, wunderbar zusammenzuarbeiten. Erfahren Sie, wie Teamwork Ihrem Team mit unserer 30-tägigen kostenlosen Testversion helfen kann.