Kundenstories / Durkan Group

Durch die Integration von Teamwork + Marker.io verdoppelt die Durkan Group die Projekteffizienz

Mehr erfahren
Name der Firma
Durkan Group
Industrie
Digitale Agentur
Hauptquartier
Malvern, Pennsylvania, Vereinigte Staaten

Die Durkan Group ist eine Digital Creative Agency in Pennsylvania, USA, die sich auf das Entwerfen, Erstellen und Vermarkten von benutzerdefinierten Websites spezialisiert hat. Als kleines Expertenteam sind sie stolz darauf, ihren Kunden wunderschön polierte, zweckgebundene Websites zur Verfügung zu stellen.

Sean Hennessy, Digital Strategist bei der Durkan Group, hat sowohl Teamwork als auch Teamwork eingesetzt Marker.io als Hauptwerkzeug, um ihm und seinem Team dabei zu helfen, visuelle Fehler und Änderungen für ihre Kundenwebsites zu erfassen und zu protokollieren.

Das Finden und Protokollieren von Problemen, die Kommunikation mit den QS-Testern, Entwicklern und Kunden sowie das Hinzufügen von Problemen zu einer Aufgabenliste, um die endgültigen Details zu bereinigen, war für sie ein unglaublich langwieriger Prozess. Durch die Integration von Teamwork und Marker.io erhält jede Person im Projekt die Tools, die sie benötigt, um visuelle Fehler und Feedback nahtlos zu melden und eine einfach zu verwaltende Liste mit Fehlerkorrekturen und Änderungsanforderungen zu erstellen.

So verwenden sie die Teamwork- und Marker.io-Integration, um mehr Fehler in kürzerer Zeit zu erkennen, den Druck drohender Fristen zu verringern und insgesamt bessere Website-Starts zu erzielen.

QS-Komplikationen

Wie die meisten Digitalagenturen hält sich die Durkan Group regelmäßig an strenge Fristen, um Websites pünktlich für ihre Kunden bereitzustellen. Wenn die Projekttermine näher rückt, werden unvorhergesehene Entwurfs- und Entwicklungsaufgaben häufig in die zugewiesene QS-Zeit einbezogen. Dies bedeutet, dass Tester weniger Zeit haben, Probleme zu finden und zu protokollieren, bevor sie das Endprodukt an den Kunden liefern. " Zeit war für uns immer eine Herausforderung. Das Datum, an dem wir mit der Qualitätssicherung beginnen wollten, und das Datum, an dem wir tatsächlich mit der Qualitätssicherung begannen, waren manchmal zwei sehr unterschiedliche Zeiträume. Wir hatten immer das Gefühl, dass wir es zu nahe am geplanten Startdatum kürzen würden, insbesondere wenn wir etwa 60 Geräte pro Projekt testen und die Unterschiede zwischen Browsern, Betriebssystemen und Gerätefamilien selbst überprüfen. Zuvor verwendete die Durkan-Gruppe ein komplexes System aus Screenshots, Notizen, Links und zu vielen geöffneten Browser-Registerkarten. Es war praktikabel, aber es erforderte einen unglaublichen Fokus, um all diese Details klar zu halten. Selbst dann traten immer wieder Fehler auf, wenn Links zur falschen Aufgabe gepostet wurden oder wenn QS-Tester mehrere Registerkarten nach dem benötigten Material durchsuchen mussten.

“Dieser mehrstufige Überprüfungsprozess war wirklich umständlich. Es gab zu viele Möglichkeiten für mögliche Fehler, und alle manuellen Eingaben kosten uns wertvolle Zeit “, sagte Sean. "Manager, Tester und Entwickler wollten alle eine bessere Antwort."

Dieser Workflow war auch für Kunden nicht intuitiv. Die Teammitglieder der Durkan Group verbrachten viel Zeit damit, sie durch die besten Möglichkeiten zu führen, Screenshots zu teilen und Änderungswünsche zu stellen, damit die Teammitglieder eine Aufgabe erstellen und die benötigten Materialien finden konnten.

Berichterstattung aus einer Hand

Die Integration von Teamwork und Marker.io war das fehlende Teil ihres Workflows.

Nach dem Start waren Sean und sein Team in wenigen Minuten einsatzbereit - und konnten damit ihren Kunden ein wirklich fehlerfreies Website-Erlebnis bieten.

Die nahtlose Integration ermöglichte es seinem Team und seinen Kunden, visuelle Fehler in Teamwork mit zusätzlichen Notizen und Kontext zu melden, ohne von den Websites, die sie neu erstellen, wechseln zu müssen.

" Für unsere Workflows ist es jetzt so wichtig, dass wir die Integration jeden Tag nutzen “, sagte Sean. "Wir sind visuelle Menschen und unsere Kunden auch. Jetzt können wir alles auf einem Bildschirm erledigen." Die Integration hat ihnen auch geholfen, viele sich wiederholende Arbeiten zu vermeiden. Fehlerberichte werden direkt an dedizierte Projekte und Aufgabenlisten in Teamwork gesendet, sodass Teammitglieder klare und präzise Aufgaben haben, sobald sie gemeldet werden. Das Protokollieren von Fehlern kann auch in Stapeln durchgeführt werden, was die Geschwindigkeit und Tiefe der Qualitätssicherung erhöht hat.

Die Client-Kommunikation wird ebenfalls vereinfacht. Es gibt kein Hin und Her mehr per E-Mail, wenn Sie nach detailliertem Feedback oder technischen Informationen suchen. Jetzt können Kunden die Integration verwenden, um visuelle Fehler auf die gleiche Weise wie das QA-Team zu protokollieren, sodass sie während des gesamten QA-Prozesses die Konsistenz aufrechterhalten und lange E-Mail-Threads ausschneiden können.

Wichtige Informationen wie Browser, Bildschirmgröße, Betriebssystem und Zoomstufe werden automatisch in jede Aufgabe aufgenommen, sodass Kunden nicht selbst nach diesen Informationen suchen müssen. Dies spart Kunden Zeit und gibt dem QA-Team dennoch alles, was sie benötigen.

“Intuitive Tools sorgen für mehr Engagement und schnellere Abwicklungen, sodass sich Kunden in großem Maße in den Prozess eingebunden fühlen “, sagte Sean. "Sie fühlen sich gestärkt, und das macht im Verlauf des Projekts einen Unterschied - nicht nur die Qualitätssicherung."

Mehr Fehler in kürzerer Zeit abfangen

Selbst die besten Tools beseitigen nicht den Termindruck, aber jetzt kann die Durkan Group ihnen mit mehr Selbstvertrauen begegnen.

Und die Ergebnisse sprechen für sich. Die Leistungsanalyse ergab, dass sie durch die Integration Probleme auf mehr Geräten identifizieren und umfassender als zuvor durchführen konnten.

" Jetzt können wir mehr in der Qualitätssicherung erledigen, anstatt Zeit damit zu verbringen, Probleme zu identifizieren, für deren Behebung wir keine Zeit haben, weil wir sie zu spät erkannt haben. Die Daten, die wir sehen, zeigen, dass wir Fehler früher erkennen, insgesamt mehr und dass all dies zu einer Verbesserung führt produkteinführungen. Der Gründer der Durkan-Gruppe, Niall Durkan, sagt, dass die Integration es ihnen ermöglicht, noch sicherer zu sein, dass Websites auf jedem Gerät, Browser oder Betriebssystem funktionieren. " Kunden können sicher sein, dass wir über einen hervorragenden Prozess verfügen, der es uns ermöglicht, eine großartige Erfahrung zu liefern. Wir können sicher sein, dass ihre Website einwandfrei funktioniert, wenn sie fertig und einsatzbereit ist. Das ist unser Job.

– Niall Durkan, Präsident und Gründer der Durkan Group

Beginnen Sie mit Teamwork

Fangen Sie an, wunderbar zusammenzuarbeiten. Erfahren Sie, wie Teamwork Ihrem Team mit unserer 30-tägigen kostenlosen Testversion helfen kann.