In einem früheren Job bei einer Zeitung war ich immer wieder entsetzt über die unordentlichen Schreibtische einiger Kollegen. Einige waren Schreine, in denen leere oder halb leere Tassen auf dem Schreibtisch verteilt waren und langsam auf der Tastatur vorrückten. Post-Its baumelten wochenlang an den Seiten ihrer Monitore. Bücher würden prekär aufeinander liegen und Staub sammeln, der wahrscheinlich nie von einer menschlichen Hand berührt werden würde.

Waren die Insassen von dem Elend um sie herum verlegen? Mist nein. Während ich und andere, deren Schreibtische Vorbilder für Ordnung waren, entsetzt zuschauten, schienen sie sich an ihrer Unordnung zu erfreuen. Das Schlimmste für mich war, dass sie genauso produktiv und noch kreativer zu sein schienen als ich!

Mein Schreibtisch ist ein Modell für Sauberkeit. Während ich schreibe, sitzt mein Telefon lautlos zu meiner Linken, während zu meiner Rechten ein Notizbuch mit einem Stift offen liegt und bereit ist, Notizen oder Ideen aufzuschreiben. Abgesehen von dem Laptop und dem zweiten Computerbildschirm sowie der Maus ist als einziges anderes Objekt mein Anhänger sichtbar, damit ich in das Gebäude ein- und aussteigen kann.

Aber vermisse ich etwas? Sollten sich die Leute für ihre unordentlichen Schreibtische schämen und sind sie kreativer als ich?

Laut Michio Kaku, “Es ist sinnlos, einen sauberen Schreibtisch zu haben, weil Sie dadurch nichts tun. " Albert Einstein drückte es energischer aus: “Wenn ein überfüllter Schreibtisch ein Zeichen für einen überfüllten Geist ist, wofür ist dann ein leerer Schreibtisch ein Zeichen? “ Autsch!

Unordnung wirkt kreativ

Macht mich meine Vorliebe für Ordnung zu einem besseren, kreativeren Arbeiter? Funktioniere ich effektiver als Menschen mit unordentlichen Schreibtischen? Die Antwort scheint nein zu sein. Im eine Studie von 2013 von der Psychologin Professorin Kathleen Vohs von der University of Minnesota, die Teilnehmer wurden gebeten, Fragebögen in aufgeräumten und unordentlichen Räumen mit den folgenden Ergebnissen auszufüllen: Diejenigen im saubereren Raum tendierten dazu

  • Spenden Sie mehr für wohltätige Zwecke

  • Wählen Sie gesündere Snacks

Das alles ist sehr gut, aber als sie die Leute fragten, ob sie einen Ping-Pong-Ball verwenden könnten, stellten sie fest, dass beide Gruppen die gleichen Zahlen hatten, die im unordentlichen Raum jedoch kreativer waren. Interessanterweise entschied sich die unordentliche Crew für Letzteres, als Forscher die Gruppen aufforderten, ein neues oder ein neues Produkt auszuwählen. Was bedeutet das alles? Laut Vohs „scheinen ungeordnete Umgebungen dazu zu inspirieren, sich von der Tradition zu lösen, was zu neuen Erkenntnissen führen kann. Im Gegensatz dazu fördern geordnete Umgebungen Konventionen und gehen auf Nummer sicher. “

Vohs fügte hinzu, dass sie die Standorte sechs Mal gewechselt hätten. Eine zweite Studie bestätigt dies ebenfalls. Gemäß ein Papier in der veröffentlicht Journal of Consumer Research von einem Team der Universität Groningen ((PDF Herunterladen), die „Problemlösungsansätze, die sie [unordentliche Schreibtische] zu verursachen scheinen, können die Effizienz steigern oder die Kreativität der Mitarbeiter bei der Problemlösung steigern.“

Einer der Forscher, Jia Liu, sagte, dass "Manager von Unternehmen und Regierungen häufig Richtlinien für" Clean Desk "fördern, um unorganisierte Büros und unordentliche Schreibtische zu vermeiden, um die Effizienz und Produktivität zu steigern." Sind unordentliche Schreibtische ein kleiner Preis, um diese kreativen Säfte zum Fließen zu bringen? Sie können in der Tat nichts sein, wofür man sich schämen muss.

Unordentliche Schreibtische, die auf Erfolg aufbauen

Während ordentliche Schreibtische ästhetisch ansprechend aussehen können, einige wirklich erfolgreiche Leute scheinen nichts gegen überfüllte Räume zu haben.

  1. Al Gore hat drei Computerbildschirme auf seinem Schreibtisch und kaum genug Platz für eine Tastatur. Hinter ihm steht ein noch größerer Schreibtisch voller Papiere und Bücher.

  2. Ein Foto, das an dem Tag aufgenommen wurde, an dem Albert Einstein starb, zeigt Blätter und einige Bücher, die den gesamten verfügbaren Platz auf seinem Schreibtisch ausfüllen. Gleich hinter seinem Sitz befindet sich sein Zeichenbrett, auf dem seine Theorien skizziert wurden.

  3. Will Self arbeitet auch mit einem belebten Schreibtisch, der von Wänden umgeben ist, die mit Haftnotizen geschmückt sind. Nun, sie arbeiten für ihn.

Wegbringen

Dieser unordentliche Schreibtisch dort beherbergt möglicherweise den nächsten Einstein oder Steve Jobs, weshalb der Bewohner etwas mehr Spielraum verdient als der Rest von uns. Mich? Ich kann meinem Schreibtisch etwas mehr Unordnung hinzufügen.