So oft überzeugen wir uns selbst, dass wir viel Zeit brauchen, um uns auf eine Aufgabe oder ein Projekt zu konzentrieren. Aber was ist, wenn wir in kleineren Schritten effektiver sind? Intervalltraining ist nichts Neues Jeff Galloway Run Walk Run-Methode für Läufer oder die Fly Lady 15-winzige Annäherung an die häusliche Ordnung, aber einzigartig für das Arbeitsumfeld geeignet ist die Technik Tomate. Die von Francesco Cirillo während seiner Studienzeit entwickelte Zeitmanagement-Technik hat eine engagierte Anhängerschaft, die zu wachsen scheint. Die Prämisse der Pomodoro-Technik ist einfach - basierend auf einer tomatenförmigen Küchenuhr (Tomate meint tomate auf Italienisch) - Aufteilung der Arbeit in 25-Minuten-Intervalle, bekannt als Tomaten. Ein typischer Zyklus würde vier Pomodori enthalten, die durch Pausen getrennt sind. Die ersten drei Pausen dauern nur fünf Minuten (maximal), während die vierte Pause satte 15 Minuten dauert. Die Zeitintervalle sind jedoch nicht die einzigen Elemente, die diesen Ansatz zum Erfolg führen, sondern auch die Achtsamkeit. Das Aufzeichnen der Planung, Nachverfolgung und des Prozesses Ihrer Arbeit und der aufgewendeten Zeit ist ebenso wichtig wie das Timing selbst. Besondere Sorgfalt wird darauf verwendet, Aufgaben zu notieren und den erwarteten Aufwand abzuschätzen, Unterbrechungen und Maßnahmen aufzuschreiben. Produktivitätstrends können beobachtet und mit der Zeit daraus gelernt werden. Da Branchenführer dies als wirksames Instrument zur Selbstregulierung von Zeit und Aufgaben unterstützen, wollte ich es aus erster Hand ausprobieren. Daher habe ich 130 Minuten Zeit eingeplant, um zu bewerten, wie es zu meiner eigenen Arbeitsbelastung und meinem Ansatz bei Aufgaben passt. Anstelle eines tomatenförmigen Küchentimers habe ich meinen zuverlässigen Teamwork-Timer verwendet. Der Abschnitt mit den Notizen bei der Protokollierung half mir zu verfolgen, wie effektiv ich mich fühlte, als ich während jedes Pomodori arbeitete. Hier ist die Aufschlüsselung, wie ich mich meinem ersten Ausflug in die Pomodoro-Technik näherte:

undefined

Arbeit - Tomaten 1 (25 minutes)

Ich habe eine benutzerdefinierte Grafik für diesen Beitrag erstellt. Ich hatte nur 25 Minuten Zeit, um mich mit dem visuellen Element dieses Blogposts zu befassen, und hielt meinen Fokus effizient. Ich habe mich nicht festgefahren, eine perfekte Idee zu entwickeln, sondern nur eine einfache, die die Botschaft vermittelt. Ich habe Photoshop verwendet und hatte nur noch wenige Minuten Zeit, um das Bild zusammen mit meinem Post-Entwurf zu speichern, damit die gesamte Grafikaufgabe abgeschlossen war.

Brechen(5 minutes)

Ich habe auf Facebook nach Aprilscherzen gesucht und ein Glas Wasser getrunken. Es war ideal, nur ein paar Minuten auf Facebook zu verbringen, damit ich nicht abgelenkt wurde.

Arbeit - Tomaten 2 (25 minutes)

Für diese Zeit habe ich einen Teil von gelesen Technik Illustrierte Tomate von Steffan Nöteberg. Mit über 140 Seiten wusste ich, dass ich nicht das gesamte Buch in einem Pomodori lesen könnte, aber mit Elementen des Ansatzes, zusammengefasst und spielerischen Illustrationen, war es eine angenehme Lektüre.

Brechen(5 minutes)

Ich plante voraus, ging ins Badezimmer und streckte meine Beine aus.

Arbeit - Tomaten 3 (25 minutes)

Da ich mich jetzt an den Zeitrahmen gewöhnt hatte, sprang ich sofort in die Arbeit ein, um keine Minute zu verschwenden. Ich habe mich auf eine Bearbeitungsaufgabe konzentriert. Ich fand den 25-Minuten-Zeitraum ideal, um ein großes Dokument wegzuschneiden oder zwei einseitige Dateien zu bearbeiten.

Brechen(5 minutes)

Diese Pause fühlte sich mehr als eine Unterbrechung an als die anderen, obwohl ich an einem guten Bruchpunkt war, fühlte ich mich wie auf einer Rolle. Aber war diese Dynamik vom bisherigen Erfolg der Technik oder weil die Aufgabe angenehm und befriedigend war?

Arbeit - Tomaten 4 (25 minutes)

Das letzte Arbeitszeitinkrement war wieder der Bearbeitung gewidmet. Ich konnte es kaum erwarten, zu meiner letzten Aufgabe zurückzukehren. Noch ein Pomodori und es fühlte sich an, als hätte ich die richtigen Fortschritte gemacht.

Brechen(15 minutes)

Ich sah mir an, wie meine Zeit verbracht wurde. Für jeweils 100 Minuten Arbeit gibt es 30 Minuten Pausen. Das bedeutet, dass Sie an einem typischen Arbeitstag von neun bis fünf (480 Minuten plus 60 Minuten Mittagessen) Ihren Zeitplan an drei volle Zyklen, ein oder zwei Ersatz-Pomodori, anpassen und eine Pause am Mittag verlängern können, um eine angemessene Mittagszeit zu erreichen. Dies entspricht jedoch etwa 300 Minuten Arbeit (5 Stunden) und 90 Minuten Pausen (1,5 Stunden) - 76,9% arbeiten und etwa 23% in den Pausen. Aus praktischer Sicht kann es für jeden, der in bestimmten Bereichen arbeitet oder stündlich bezahlt wird, schwierig sein, nur etwa fünf Stunden in einen typischen Arbeitstag zu integrieren, wenn eine lange Aufgabenliste oder eine bestimmte Frist vorliegt. Aber insgesamt hat mir der Ansatz gefallen, den großen Block des Arbeitstages in zugänglichere Blöcke zu unterteilen.

undefined

Aus praktischer Sicht wurde das Timing vereinfacht. Ich habe meinen iPhone-Timer verwendet, um mich zu benachrichtigen, wenn ich noch 30 Sekunden in meinem Pomodori oder in einer Pause hatte, damit ich ein paar Sätze über die Zeit aufschreiben konnte, aber ich habe die Zeit mit meinem Desktop-Teamwork-Timer verfolgt. Aber insgesamt habe ich das Gefühl, dass eine ganze Woche Pomodori jeden Tag ermüdend oder frustrierend werden könnte. Insbesondere bei einem großen Unternehmen oder langsamen Fortschritt kann es sich lohnen, zwei volle Stunden Zeit zu haben, um sich einer Aufgabe oder einem Fokus zu widmen, sie zu verschlingen und sich selbst zu widmen. In Zukunft werde ich die Technik definitiv anwenden, aber nicht großzügig. Vielleicht ein Pomodoro-Zyklus zu Beginn des Tages oder am Ende des Tages, um sich zu sammeln und Aufgaben zu erledigen, ohne sich sesshaft oder festgefahren zu fühlen. Letztendlich erinnert dieser neue Ansatz daran, dass wir nicht gegen die Uhr kämpfen, um produktiv zu sein, sondern sie als Werkzeug verwenden. Wie verfolgen oder verwalten Sie Ihre Zeit? Ist es effektiv oder nur was ist bekannt?