Wenn Sie in einer Agentur arbeiten, sind Sie nicht nur für Ihr Unternehmen verantwortlich. Sie sind auch für das Geschäft Ihres Kunden verantwortlich. Das bedeutet auch, dass Sie nicht nur mit Ihrem Team arbeiten, sondern auch mit Ihrem. Das kann bereichernd, aufschlussreich und angenehm sein. Es kann aber auch (en) schwierig sein.

Eine gute Kundenbeziehung ist symbiotisch. Sie arbeiten zusammen, Sie kommunizieren und in einer perfekten Welt erhalten Sie jeweils etwas Positives aus der Interaktion.

Aber was ist mit den Zeiten, in denen Sie mit schwierigeren Kunden konfrontiert sind? Ihr Glück ist natürlich immer noch von grundlegender Bedeutung, aber es kann schwieriger sein, das Projekt so reibungslos laufen zu lassen, wie Sie möchten.

Selbst wenn Sie mit einem schwierigen Kunden konfrontiert sind, sollten Sie sich daran erinnern, dass Sie beide auf dasselbe Ziel hinarbeiten: ein großartiges Ergebnis für das Geschäft Ihres Kunden zu erzielen.

Hier sind unsere Tipps, wie Sie drei gängige Arten von „schwierigen“ Kunden optimal nutzen können, damit Sie ihre Stärken optimal nutzen und produktiver zusammenarbeiten können.

Der Nitpicker

Der Erfolg Ihrer Agentur hängt davon ab, dass Qualitätsprojekte pünktlich geliefert werden. In einer geschäftigen Arbeitsumgebung erfordert dies eine sorgfältige Planung und Planung für jedes Projekt. Aber manchmal arbeitet man mit einem detailorientierten Perfektionisten zusammen. Oder ein Nitpicker.

Die Arbeit mit einem Nitpicker kann Ihren gesamten Zeitplan aus dem Gleichgewicht bringen. Was wie geringfügige Änderungen an ihnen erscheint - hier eine Farbe anpassen, dort einige Textzeilen umformulieren - kann sich schnell für Sie summieren, insbesondere wenn diese Änderungen am Ende des Prozesses fallen. Das Vornehmen dieser Änderungen dauert immer länger als erwartet - und wenn sie nicht ordnungsgemäß verwaltet werden, kann dies auch Auswirkungen auf Ihre anderen Projekte haben.

Die Stärke des Nitpickers: Sie sind emotional investiert

Diese detailorientierten Perfektionisten an Ihrer Seite zu haben, ist großartig, weil sie welche. Sie wollen ein Teil davon sein, etwas wirklich Cooles zu machen. Sie müssen nur diese emotionale Investition nutzen und damit die Teile des Prozesses steuern, die tatsächlich wichtig sind - nicht nur die zufälligen Reste am Ende.

Was zu tun ist: Erstellen Sie Feedback-Checkpoints

Nitpicker wissen, dass Sie Ihre Arbeit gut machen. Sie haben Sie aus einem bestimmten Grund eingestellt, sodass sie nicht daran interessiert sind, Ihre Arbeit komplett zu überarbeiten - sie möchten nur in die Reise einbezogen werden. Es reicht nicht aus, nur Nitpicker zu geben zugriff auf Ihre Projektmanagement-Software (dies ist jedoch ideal, um ihnen einen Überblick über den Prozess zu geben und die Dinge transparent zu halten, damit sie sich in jeder Phase involviert fühlen können. Sie müssen aktiv Feedback-Checkpoints erstellen, um diese frühzeitig in den Prozess einzubeziehen. Sie können ihnen beispielsweise die Möglichkeit geben, Ideen-, Entwurfs- und Entwurfsphasen zu überprüfen, indem Sie in Ihrer Projektmanagementsoftware bestimmte „Checkpoint“ -Aufgaben ausführen. Auf diese Weise können Sie ihre Leidenschaft und Investition nutzen, um eine Idee oder einen Entwurf zu verfeinern - und wenn sie Feedback geben, werden sie sehen, dass es vom Design her in den Prozess integriert ist und nicht nur am Ende angeheftet wird. Win-Win.

Der Experte

Unabhängig davon, ob Sie eine Wissenslücke, eine Qualifikationslücke oder eine Personallücke schließen möchten, stellt Ihr Kunde Ihre Agentur ein, um etwas zu tun, das er intern nicht tun konnte.

Wenn Sie also keine Arbeit erledigen, die besser ist als die, die der Kunde selbst erledigen könnte, sind Sie in Schwierigkeiten.

Normalerweise ist das kein Problem. Aber hin und wieder treffen Sie einen echten Experten: einen Kunden, der wirklich viel mehr über sein Geschäft oder seine Branche weiß als Sie. Und es macht dir Angst, etwas falsch zu machen.

Plötzlich befinden Sie sich in einer beängstigenden Rückkopplungsschleife. Sie möchten Ihre beste Arbeit für sie leisten, aber da sie so gut informiert sind, haben Sie Angst, ein Risiko einzugehen oder einen Fehler zu machen. Dann verbringst du so viel Zeit damit, an dir selbst zu zweifeln und darüber zu debattieren, wie du vorankommen kannst, dass du mehr Fehler machst - oder schlimmer noch, du bist völlig ins Stocken geraten.

Die Stärke des Experten: Sie sind unglaublich kompetent

Nehmen wir uns eine Minute Zeit für eine Neubewertung. Sie wurden beauftragt, etwas zu tun, in dem Ihre Agentur wirklich gut ist, und Sie wurden mit einem Kunden mit Fachwissen zusammengebracht (d. H. Etwas, in dem sie wirklich gut sind). Alles in allem ist das wirklich gut. Das Beste an der Arbeit mit einem Experten ist das sie sind ein Experte. Sobald Sie aufhören, sich von ihrem Wissen einschüchtern zu lassen - und sich einen kurzen Moment Zeit nehmen, um sich an alles zu erinnern, was Sie und Ihre Agentur ebenfalls an den Tisch bringen -, können Sie ihr Fachwissen + Ihr Fachwissen nutzen, um Ihre beste Arbeit aller Zeiten zu schaffen.

Was zu tun ist: Erstellen Sie eine DIY-Enzyklopädie

Der Trick bei der Verwaltung des Experten besteht darin, einen Weg zu finden, sein Wissen in Ihren Workflow zu integrieren. Sie möchten nicht immer wieder Besprechungen mit ihnen planen - ihren und Ihren Arbeitstag unterbrechen - oder sie ständig mit E-Mails anpingen, aber Sie möchten, dass ihr einzigartiges Wissen ein wesentlicher Bestandteil des Prozesses für jedes Projekt ist. Hier fangen Sie an, klug zu werden und ihr Wissen in eine Ressource zu integrieren, von der nicht nur Sie, sondern Ihr gesamtes Team profitieren.

Sammeln Sie dazu zunächst Ihre Daten. Möglicherweise decken Sie in Ihrem Kick-off-Meeting viel von dem ab, was Sie benötigen, aber im Verlauf des Projekts werden Sie mit ziemlicher Sicherheit zusätzliche Fragen haben.

In solchen Situationen bieten Sprachnotizen eine einfache, asynchrone Lösung, um Antworten zu erhalten, wenn Sie eine unterbrechungsfreie Rückkopplungsschleife benötigen. Mit anderen Worten: Sie sind eine praktische Möglichkeit, schnell und mit minimalem Aufwand für Ihren Kunden viele Informationen zu erhalten, ohne den gleichen Zeitplan einhalten zu müssen. Wenn Sie Ihre Fragenliste für Ihren Experten zusammenstellen und senden, können diese nach Belieben Sprachnotizen aufzeichnen.

(Unabhängig davon, wie bequem Sprachnotizen sind, müssen Sie dennoch gewissenhaft sein, wie viel Zeit Sie von ihnen verlangen. Es ist wahrscheinlich selbstverständlich, aber fordern Sie nicht jedes Mal, wenn Sie eine kleine Frage haben, den ganzen Tag über ständig Sprachnotizen an und verwenden Sie diese nicht als Ersatz für Ihre eigenen Recherchen.)

Sobald Sie Antworten auf Ihre größten Fragen erhalten haben, können Sie die wichtigsten Informationen, die Sie gelernt haben, in einem schriftlichen „Styleguide“ zusammenfassen. Verwenden Sie ein kollaboratives Content-Management-Tool oder ein Notizbuch in Teamwork-Projekten, um eine einzige Quelle der Wahrheit zu erstellen, in der Sie alle wesentlichen Fachkenntnisse speichern, die Sie gelernt haben. (Sie können sogar die Original-Sprachnotizen für die Nachwelt in den Bereich „Dateien“ Ihrer Projektmanagement-Software hochladen.)

Durch Speichern dieses DIY-Spickzettel auf einer gemeinsam genutzten Plattform kann jeder im Team ihn lesen, daraus lernen und aktualisieren. Bald haben Sie ein lebendiges, atmendes Masterdokument, auf das jeder zugreifen kann. So können Sie Antworten auf Expertenebene geben, ohne einen Experten fragen zu müssen.

Der unorganisierte Träumer

Es reicht nicht aus, großartige Arbeiten zu erstellen. Um als Agentur erfolgreich zu sein, müssen Ihre Kunden darauf vertrauen können, dass sie ein großartiges Team von Mitarbeitern haben, die sich um die Bedürfnisse ihres Unternehmens kümmern. Das bedeutet, auf all ihre Ideen zu hören und auf jede Anfrage zu antworten. Keine Kommunikation kann durch die Risse fallen.

Aber während sie wenn Sie mit einem unorganisierten Kunden zusammenarbeiten, kann es schwierig sein, den Überblick über die Kommunikation zu behalten.

Auf der anderen Seite ist dieser Kunde aufgeregt, investiert und hat viele neue Ideen - aber auf der anderen Seite platzieren sie keine von ihnen an der gleichen Stelle.

Sie schießen E-Mails links und rechts in verschiedenen Threads und an verschiedene Personen ab. In der Zwischenzeit machen sie irgendwo anders widersprüchliche Vorschläge, die gegen das zu verstoßen scheinen, worauf Sie sich gerade geeinigt haben.

Dies ist nicht nur überwältigend, sondern es kann auch schwierig sein, herauszufinden, was sie als nächstes von Ihnen benötigen und wann sie es brauchen.

Die Stärke des unorganisierten Träumers: einzigartige Ideen

Dies kann wie Chaos erscheinen, aber der Wahnsinn hat eine Methode. Diese Art von Kunden verarbeitet normalerweise Ideen, indem sie alle voneinander abprallen lassen.

Sie versuchen nicht, schwierig zu sein - es ist nur so, wie sie mit ihrer Kreativität umgehen. Für den Client vom Typ Disorganized Dreamer bedeutet dies normalerweise zwei Dinge. Das erste ist, dass es ihnen schwer fällt, Dinge dahin zu bringen, wo sie sein sollen.

Das zweite ist, dass sie großartig darin sind, über den Tellerrand hinaus zu denken und kreativ zu arbeiten. Da ihre Köpfe gleichzeitig auf alle möglichen Konzepte zugreifen, können sie häufig neue Vorschläge unterbreiten, mit denen Sie bessere Arbeit leisten können.

Was zu tun ist: Definieren Sie bestimmte Kommunikationskanäle

Um den kreativen Funken des unorganisierten Träumers zu nutzen, muss er sich um die Organisation kümmern, damit er sich auf Ideen konzentrieren kann, nicht auf den Administrator. Indem Sie klar definieren, welche Arten von Kommunikation wohin gehören, können Sie den Organisationsprozess automatisch gestalten. Auf diese Weise muss Ihr Kunde nicht darüber nachdenken. Wenn Sie Ihre Kommunikationskanäle frühzeitig in Ihrer Arbeitsbeziehung definieren, müssen Sie für jede Art von Feedback einen Platz einrichten. Während Sie dieses Modell basierend auf den von Ihrer Agentur verwendeten Tools anpassen können, sind hier einige unserer Vorschläge:

  • Statusfragen finden Sie in Teamwork-Projekte. Wenn ein Kunde wissen möchte, ob etwas getan wurde oder wann es getan wird, kann er Teamwork-Projekte überprüfen und kommentieren, ob die Antwort nicht vorhanden ist.

  • Spezifisches Projektfeedback geht in das Projekt ein. Unabhängig davon, welche kollaborative Software Sie für einzelne Projekte verwenden, sollten Kunden in der Lage sein, kontextbezogenes Feedback innerhalb des Projekts zu hinterlassen.

  • Neue Ideen werden in eine bestimmte „Ideenliste“ aufgenommen. Wenn Sie einen bestimmten Ort für alle Ideen des Desorganized Dreamer haben, wissen diese immer, wo sie abgelegt werden sollen: an einem separaten Ort, an dem sie bei bestehenden Projekten keinen Einfluss auf den Umfang haben und an dem sie nicht verloren gehen. Erstellen Sie eine Aufgabenliste oder ein freigegebenes Notizbuch, um neue Ideen für zukünftige Referenzzwecke zu verfolgen.

  • Bewahren Sie E-Mails ausschließlich für administrative Informationen auf. Durch die Beschränkung der E-Mail-Adresse auf Verwaltungsinformationen wird ein verstopfter Posteingang beseitigt und sichergestellt, dass jedes Verwaltungsproblem wie die Kontoverwaltung die erforderliche Aufmerksamkeit erhält.

Sobald Sie die Erwartungen entwickelt haben, wo Ihre Kunden mit Ihnen kommunizieren, weiß jeder genau, wohin die Gespräche gehen sollen, nach denen er sucht - und Sie können sie freundlich auf den richtigen Kanal leiten, wenn sie in die Irre gehen.

Ihre Fähigkeiten + die Fähigkeiten Ihres Kunden = Ihre Geheimwaffe

Jeder Kunde bringt etwas anderes auf den Tisch. Und wenn Sie ihre einzigartigen Stärken ausspielen, können Sie dadurch etwas Einzigartigeres schaffen. Wie holen Sie das Beste aus Ihren Kunden heraus? Teilen Sie uns Ihre Strategien für die Zusammenarbeit in den Kommentaren unten mit.