Da Newsletter die älteste Taktik im Spielbuch sind, die jeder verwendet, gibt es keine Möglichkeit, sie zu verwenden, um neue Kunden zu gewinnen, oder? Falsch! Ein kuratierter Newsletter kann einer der stärksten und effektivsten Kundenakquisitionskanäle für Ihre Agentur sein. So verwandeln Sie den mittelmäßigen Newsletter Ihrer Agentur mithilfe kuratierter Inhalte in eine Maschine zur Lead-Generierung.


E-Mail hat immer noch Vorrang, wenn es um Marketingkanäle geht, mit einem spektakulären rendite von 40 $ auf jeden investierten Dollar.

undefined

Intelligente Einblicke

E-Mail ist jedoch kein einfacher Kanal. Es erfordert qualitativ hochwertige Inhalte mit hoher Trittfrequenz, die Abonnenten dazu bringen, Ihre E-Mails zu öffnen und zu lesen. Wenn Ihre Agentur nicht ständig über großartige Inhalte für Ihren Newsletter verfügt, erhalten Sie nicht nur eine niedrige Öffnungsrate, sondern die mittelmäßige Qualität wirkt sich auch negativ auf Ihre Marke aus, wenn das Publikum Ihre E-Mails als Spam wahrnimmt. Das ist wo ein kuratierter Newsletter kann helfen. Indem Sie Ihrem Publikum eine Sammlung relevanter und interessanter Informationen zur Verfügung stellen, präsentieren Sie sich als vertrauenswürdiger Vordenker auf Ihrem Gebiet. Der Schlüssel besteht darin, zu vermeiden, dass sich Ihre E-Mail-Sendungen auf die Vorgänge in Ihrem Unternehmen konzentrieren, und stattdessen einen Newsletter zu erstellen, mit dem Sie sich auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden konzentrieren können, um eine engagiertere Gruppe von Followern zu gewinnen. Durch das Kuratieren der besten Inhalte im Web werden Newsletter erstellt, die Ihre Abonnenten öffnen und lesen möchten. Um dorthin zu gelangen, reicht es nicht aus, einige Links zusammenzufügen und an Ihre Liste zu senden. Du musst verstehe, wer deine Leser sind und was sie interessiert so können Sie Inhalte bereitstellen, die für sie wirklich wertvoll sind.

Konzentrieren Sie sich darauf, die Probleme Ihrer Leser zu lösen

Wenn die meisten Führungskräfte von Agenturen über E-Mails nachdenken, geschieht dies normalerweise durch das Prisma, sie als Verkaufstool zu verwenden - Listen von Leads zu erstellen und sie zu Kunden zu machen. Dieser Ansatz funktioniert jedoch selten, da er die Bedürfnisse Ihres Publikums nicht berücksichtigt, das nicht auf die Eigenwerbung eines Unternehmens hören möchte. Die in Indianapolis ansässige Agentur Well Done Marketing war probleme mit ihrem E-Mail-Newsletter aus diesem Grund. Sie nutzten E-Mail als Verkaufstool und die Ergebnisse waren nicht überzeugend. Die Leute hassen es, Verkaufsgespräche - d. H. Spam - in ihren Posteingang zu bekommen, und die Leser von Well Done waren keine Ausnahme. Laut Matt Gonzales, Associate Creative Director:

Die Leute können einen Verkaufsgestank wahrnehmen. Wenn das, was Sie schreiben, nach Marketing stinkt, hört Ihr Publikum auf zu lesen.

Um mit einem Newsletter erfolgreich zu sein, müssen Sie konzentrieren Sie sich zunächst auf Ihr Publikum. Um Ihre Leser und die idealen Kunden zu verstehen, die Sie anziehen möchten, beginnen Sie mit Ihren bestehenden Kundenbeziehungen und sehen Sie sich die Social-Media-Beiträge an, auf die sie geantwortet haben, oder die Kommentare, die von Ihrem Kundensupport-Team eingehen. Finden Sie heraus, was sie interessiert und wofür sie Hilfe benötigen - zum Beispiel Nick Frost von Mattermark stellt seinen Followern direkte Fragen auf Twitter und lädt sie zu Kommentaren ein.

undefined

Behandeln Sie Ihren Newsletter als ein Produkt, das mit dem Wissen erstellt wurde, das Sie über Ihre Kunden erworben haben. Ihr zentraler Zweck sollte es sein, Ihrem Publikum zu helfen, seine Herausforderungen zu meistern, manchmal sogar bevor es die Gelegenheit hatte, Ihnen zu sagen, was diese Herausforderungen sind. Newsletter, die Ergebnisse liefern, konzentrieren sich darauf, den Lesern zu helfen, ihre Herausforderungen zu meistern. Verwenden Sie diese Grundlage, um verwandeln Sie Ihren Newsletter in eine Lead-Nurturing-Maschine. Wenn Sie Ihre Leser gut kennen, können Sie ihnen einen Mehrwert in Form einer großen Auswahl an Ressourcen bieten, auch wenn Sie diese Inhalte nicht intern erstellt haben. Diese Taktik kann besonders für Agenturen nützlich sein, die mit Kunden mit langen Verkaufszyklen zusammenarbeiten, da sie ihnen helfen kann, enge Beziehungen zu solchen Organisationen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Wenn Sie beispielsweise an ein großes Unternehmen verkaufen, in dem mehrere Abteilungen das Geschäft genehmigen müssen, können Sie Ihren kuratierten Newsletter verwenden, um Informationen bereitzustellen, die Stakeholdern aus verschiedenen Teilen Ihrer Zielorganisationen beweisen, dass Sie auch die gesamte Branche verstehen und wie Ihre Dienste dazu beitragen können, das Endergebnis zu verbessern.

Bauen Sie Autorität auf und weisen Sie Kunden auf bestimmte Ideen hin

Um Autorität bei Ihren Lesern aufzubauen, müssen Sie sie zunächst auf einer tiefen Ebene kennenlernen, aber das allein wird nicht ausreichen. Sie müssen in das von Ihnen gewählte Thema eintauchen und die Fragen und Herausforderungen in der Branche sowie alle Perspektiven verstehen. Da Sie bereits im Raum arbeiten, würden Sie nicht bei Null anfangen - ein Newsletter bietet Ihnen eine weitere Gelegenheit, Ihr umfangreiches Wissen zu präsentieren. Diese Bemühungen werden belohnt, wenn die Leute beginnen, Sie als jemanden zu erkennen, der an der Spitze Ihrer Spezialität arbeitet, und sie werden Ihren Standpunkt wollen.

undefined

Von Hiten Shah Produktgewohnheiten, das konzentriert sich auf den Aufbau und das Wachstum von SaaS-Produkten, um Täglicher Newsletter von Mattermark mit Blog-Posts von Investoren und Gründern gibt es viele Beispiele für Marken und Influencer, die Newsletter verwenden, um ihre Autorität in einem bestimmten Bereich zu etablieren. Hiten ist bereits tief in SaaS vertieft, und durch das Kuratieren eines Newsletters kann er dieses Wissen für den Aufbau eines separaten Newsletters nutzen produkt und seine persönliche Marke zu stärken. Für Leser, die Hiten bereits als Vordenker der Branche betrachten, bietet sein wöchentlicher Newsletter die Möglichkeit, auf Inhalte zuzugreifen, die er für wirklich wertvoll hält.

undefined

Neben dem Aufbau des Rufs Ihrer Agentur sollten Sie Ihren kuratierten Newsletter nutzen, um Ihr Publikum und Ihre Kunden zu informieren richten Sie sie auf neue Taktiken und Dienste, die Sie für sie bereitstellen können. Wenn Sie beispielsweise eine Agentur sind, die kleinen und mittleren Unternehmen mit bezahlten Google-Anzeigen hilft, können Sie in Ihren Newsletter grundlegende Ressourcen für den Einstieg in die Facebook-Werbung aufnehmen. Mit diesem Ansatz helfen Sie Kunden, ihren Horizont zu erweitern und sie verdienen möglicherweise einen anderen Geschäftsbereich. Wenn Ihre Kunden Facebook-Anzeigen in Betracht ziehen, ist Ihr Unternehmen wahrscheinlich der erste Ort, an dem sie Hilfe suchen.

Machen Sie auf Ihren ursprünglichen Inhalt aufmerksam

Wenn Sie Ressourcen in die Produktion von Originalinhalten investieren, diese aber nicht an Ihr Publikum senden, tun Sie Ihrer Agentur einen schlechten Dienst. Da E-Mail eine der billigsten und einfachsten Möglichkeiten ist, Ihren Fußabdruck zu vergrößern, funktioniert sie als kraftmultiplikator für Ihren Inhalt. Ähnlich wie ein Hebel, mit dem Sie schwere Gegenstände mit weniger Aufwand anheben können, können E-Mails dazu beitragen, Ihre Inhalte vor mehr Augen zu bringen, ohne viel mehr Arbeit zu erledigen.

undefined

Quelle: BBC

Indem Sie Links zu Ihren eigenen Artikeln in Ihren kuratierten Newsletter aufnehmen, verbinden Sie sich mit den besten Inhalten in Ihrem Bereich. Auf diese Weise können Sie den Status Ihrer eigenen Inhalte erhöhen und Ihrer Marke mehr Autorität verleihen. Die Arbeit, die Sie tun, um die besten Inhalte auf diesem Gebiet zu finden und zu kuratieren, hilft Ihnen auch dabei, Fragen zu identifizieren, auf die Ihre Leser keine Antworten finden können. Auf diese Weise können Sie Inhalte zu den Themen erstellen, die Sie zu den Besten in Ihrer Nische zählen. Verwenden Sie Ihren Newsletter, um für diesen Inhalt zu werben. Solange er relevant ist, wird er nicht fehl am Platz aussehen. Hiten Shah veröffentlicht häufig seine eigenen Beiträge in seinen kuratierten Newslettern. Er überprüft bereits die besten Inhalte auf SaaS aus dem Internet und möchte, dass sein Schreiben dem anderer Leute entspricht - und es sogar übertrifft -, was ihn zur ultimativen Autorität in diesem Bereich macht.

undefined

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, was Sie mit Ihrem Newsletter erreichen möchten, ist es Zeit, einen Ausführungsplan zu entwickeln.

So erstellen Sie einen kuratierten Newsletter

Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, wenn Sie mit einem kuratierten Newsletter beginnen. Die folgenden Schritte helfen Ihnen, auf dem Laufenden zu bleiben und Ihren Newsletter erfolgreich zu starten.

Schritt 1: Bestimmen Sie den Umfang

Das Wichtigste beim Start Ihres Newsletters ist der Fokus des Inhalts. Dies sollte genau den Interessen Ihres Publikums und dem Bereich entsprechen, in dem Sie Ihre Autorität etablieren möchten. Sie sollten auch überlegen, ob der Inhalt, den Sie einfügen, oben, in der Mitte oder unten im Feld steht marketing-Trichter so können Sie Lesern, die sich in verschiedenen Phasen der Reise des Käufers befinden, relevante Ressourcen zur Verfügung stellen. Beispielsweise wird eine Agentur, die sich auf bezahlte Werbung für kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert hat, erstklassige Ressourcen für den Einstieg in die Keyword-Recherche bereitstellen. Sobald sie diese potenziellen Kunden auf die Bühne gebracht haben, auf der sie über eine Zusammenarbeit mit einer Agentur nachdenken, können sie ihnen Inhalte senden, warum es besser ist, das Management bezahlter Kampagnen auszulagern und einen guten Partner auszuwählen. Dieser Rat antizipiert ihre Bedürfnisse und hilft ihnen, die Überlegungsphase zu durchlaufen und eine Entscheidung zu treffen. Anstatt stundenlang nach Branchentrends zu suchen, sollten Sie Ihre Inhalte auf Ihre Erfahrungen mit Ihren früheren und aktuellen Kunden stützen. Diese ausgewählte Gruppe von Verbrauchern bietet Ihnen ein hervorragendes Testfeld, um zu verstehen, was bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommt. Sie können diese Erkenntnisse dann nutzen, um neue Interessenten zu erreichen.

Schritt 2: Erstellen Sie eine Marke für Ihren Newsletter

Die Präsentation Ihres Newsletters als separates Produkt, das eng mit Ihrer Hauptmarke verbunden ist, aber nicht mit dieser identisch ist, erfordert ein feines Gleichgewicht. Wenn Sie dieses Gleichgewicht finden, können Sie ein breites Netz aufbauen und mehr Menschen erreichen als mit einem regulären internen Newsletter. Es gibt zwei wichtige Dinge, die Sie tun müssen, um dies zu erreichen. Zuerst, erstellen Sie eine separate Marke für Ihren Newsletter. Auf diese Weise können Sie es von allgemeinen E-Mail-Kampagnen unterscheiden, die von anderen Agenturen gesendet wurden, um deren Dienste zu bewerben. Geben Sie Ihrem Newsletter einen Namen und ein Logo, damit er besser erkennbar ist. Zweitens, machen Sie es einfach, sich für den Newsletter anzumelden. Richten Sie unter Ihrer Hauptwebsite eine Zielseite ein, auf der sich Benutzer anmelden können, um diese Sammlung sorgfältig ausgewählter Stücke zu erhalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Branding und Ihre Kopie eine klare Verbindung zwischen dem kuratierten Inhalt und Ihrer primären Marke herstellen.

Schritt 3: Wählen Sie Qualitätsmaterial zum Teilen aus

Wenn Sie den besten Inhalt für die Kuration auswählen, müssen Sie viel Zeit damit verbringen, das in dem von Ihnen ausgewählten Raum verfügbare Material zu absorbieren. Feedly ist ein Tool, das für das Sammeln und Organisieren Ihrer Quellen von unschätzbarem Wert ist. Es gibt jedoch auch andere, weniger aufwendige Methoden, um großartige Inhalte für Ihren Newsletter zu erhalten. Die Werbung für von Ihren Kunden produzierte Ressourcen - wenn diese Inhalte relevant sind - ist eine einfache Möglichkeit, noch engere Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Mattermark hat seinen Prozess durch transparent gemacht die Mitglieder seiner Gemeinschaft einladen artikelvorschläge für seinen Newsletter einzureichen. Unabhängig davon, welche Quellen Sie zum Sammeln von Links bevorzugen, denken Sie daran, dass der von Ihnen freigegebene Inhalt Ihre Marke widerspiegelt. Um Gary Vaynerchuk zu zitieren, Wenn Sie es teilen, unterstützen Sie es. ” Nehmen Sie sich genügend Zeit, um die Qualität aller Inhalte zu lesen und zu überprüfen, die Sie Ihrem Newsletter hinzufügen möchten.

Schritt 4: Versenden Sie Ihren Newsletter

Legen Sie einen Zeitplan für Ihren Newsletter fest, an den Sie sich halten können, auch wenn dies bedeutet, dass Sie alle zwei Wochen oder noch seltener eine E-Mail senden. Es ist wichtiger, die Qualität und den Zeitplan einzuhalten, als jede Woche eine E-Mail zu senden. Wählen Sie ein E-Mail-Marketing-Tool, das Ihnen das Leben erleichtert. Zumindest möchten Sie ein Produkt verwenden, mit dem Sie auf einfache Weise eine benutzerdefinierte Vorlage erstellen können, die Sie problemlos für jede Ausgabe Ihres Newsletters wiederverwenden können. Es gibt spezielle Tools zum Ausführen von kuratierten Newslettern wie Rezension, Kuratiert, und TinyLetter. Wenn Sie mehr Optionen zum Entwerfen Ihrer E-Mail-Kampagnen benötigen, können Sie Tools wie z Kampagnenmonitor kann Ihnen viel Zeit sparen.

E-Mail kann Ihrer Agentur einen starken Schub geben

E-Mail ist ein effektiver Kanal zum Aufbau von Beziehungen zu aktuellen und potenziellen Kunden, weil es ist persönlich und erfordert keinen enormen Aufwand. Dies bedeutet jedoch auch, dass die von Ihnen gesendeten E-Mails niemals langweilig oder formelhaft sein sollten. Ein ... werden "inhalt DJ” mit dieser Option können Sie E-Mails senden, deren Öffnen die Leser nicht abwarten können, ohne stundenlang Originalinhalte erstellen zu müssen. Machen Sie das Beste aus Ihren bestehenden Kundenbeziehungen - und Ihrem Marketingbudget -, indem Sie Sammlungen wertvollen Materials anbieten, das direkt den Anforderungen Ihres Zielmarkts entspricht. Ein kuratierter Newsletter öffnet Ihrer Agentur die Tür, um engere Beziehungen zu bestehenden Kunden aufzubauen, sich als Vordenker zu positionieren, neue Abonnenten hinzuzufügen und Leser auf eine Weise einzubeziehen, die sie zu zahlenden Kunden macht.