tl; dr: Wenn Ihr Marketing-Team wächst, werden wichtige Fachkenntnisse und Erfahrungen häufig nicht ausgetauscht, was zu Wissens- und Koordinationslücken im Team führt. Dies verlangsamt Ihr Team, da die mangelnde Ausrichtung es schwierig macht, Kampagnen in einer sich ständig ändernden Umgebung schnell zu testen und zu wiederholen. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Systeme für den Wissensaustausch einrichten. Dies sind nicht nur neue Tools, sondern wichtige Prozesse und Möglichkeiten, die Ihrem Team zum Erfolg verhelfen. Mit diesen Systemen können Sie das Fachwissen hochrangiger Mitglieder skalieren und die täglichen Erfahrungen von Kollegen austauschen.


Eines Tages, nachdem Sie jahrelang eng mit Ihren engsten Teammitgliedern zusammengearbeitet haben, befinden Sie sich in den Händen Ihres eigenen Unternehmens. Wenn Sie sich umschauen, stellen Sie fest, dass Sie die Hälfte der Personen im Raum nicht erkennen. Während Ihre erfahrenen Teammitglieder über laufende Projekte sprechen, ertönt eine neue Stimme oder ein neues Gesicht. Um die aufstrebenden Stars Ihres Unternehmens kennenzulernen, führen Sie ein Gespräch - nur um signifikante Wissenslücken zu entdecken. Das Wissen, das Sie sorgfältig an Ihre ersten Marketingmitarbeiter weitergegeben haben, ist verloren gegangen. Wenn Sie nun die von Ihnen erstellten Kampagnen oder den berüchtigten Kunden erwähnen, der Ihrem Team Geduld beigebracht hat, erhalten Sie nur einen leeren Blick. Ein ungelesenes Memo hier und ein verpasstes Treffen dort scheinen im größeren Schema der Dinge keine Rolle zu spielen. Wissenslücken dienen jedoch als Indikatoren dafür, dass Ihr Team auf dem Weg zur Entwicklung ist silo-Mentalität—ein Arbeitsstil, der sich nachteilig auf die Fähigkeit eines Marketingteams auswirkt, seine digitale Gesamtstrategie zu testen, zu iterieren und zu verbessern.

Der Preis für verlorenes Wissen

Es gibt zwei Arten des Wissensaustauschs in einem bestimmten Marketingteam: von oben nach unten, wo Teammitglieder aus jahrelanger Erfahrung älterer Menschen lernen und peer-To-Peer, hier lernen Mitarbeiter aus alltäglichen Fehlern und Erfolgen anderer Teammitglieder. Das Fehlen von beidem kann Ihr Team erheblich verlangsamen. Löcher im Top-Down-Wissen führen zu:

  • Längere Einstiegszeiten, erhöhung der Hochlaufzeit und des Fahrens onboarding-Kosten noch höher.

  • Weitere Fehler, die Zeit einzelner Teammitglieder und ihrer Umgebung aufzehren.

  • Mangel an Engagement, neueinstellungen haben das Gefühl, dass niemand sie auf Erfolg vorbereitet. Dies verringert die Motivation und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der neue Mitarbeiter ausscheidet 86% der Angestellten bestätigen, dass ihre Entscheidung, in einem Unternehmen zu bleiben oder zu gehen, während der Einarbeitungszeit erfolgt.

Lücken im Peer-to-Peer-Wissenstransfer führen zu:

  • Arbeit wiederholen, da mehrere Vermarkter möglicherweise an unterschiedlichen Lösungen für dasselbe Problem arbeiten.

  • Mehr Unsicherheit, da Vermarkter nicht wissen, ob das, was sie tun, die beste Vorgehensweise ist.

  • Schlechte Kommunikation, da Vermarkter nicht aufeinander abstimmen oder Entscheidungen treffen können, weil sie nicht dieselben Daten berücksichtigen - ein Problem 96% von Mitarbeitern zitieren als Arbeitsplatzversagen.

Diese Probleme beginnen klein, aber im Laufe der Zeit werden sie zu einem Arbeitsumfeld, in dem es an Zusammenarbeit und Vertrauen mangelt. Wenn Sie es versäumen, Netzwerke für den Informationsaustausch einzurichten, fördert der Arbeitsplatz die Einstellung „Jeder für sich“, die jedes Projekt beeinflusst. Umgebungen, in denen Wissen nicht geteilt wird, kosten Unternehmen $31 milliarden pro Jahr. Um zu verhindern, dass sich Wissenslücken in Ihrem Team entwickeln, müssen Sie bewusst Systeme für Onboarding, Schulung und Training erstellen kontinuierlicher Informationsaustausch.

Schreiben Sie das Was, Wie und Warum auf

In den ersten Monaten eines Marketing-Jobs werden nur Informationen aufgenommen. Neueinstellungen, unabhängig davon, ob sie bereits Erfahrung haben oder nicht, müssen die Lage des Landes kennenlernen, die Werte und Prioritäten Ihres Unternehmens verstehen und schließlich die wesentlichen Elemente der Funktionsweise der einzelnen Prozesse und der Gründe für deren Einrichtung verstehen. Als erfahrenstes Mitglied des Teams sind Sie die Person, die am besten in der Lage ist, sie zu unterrichten. Wissen Sie wie ihr Team macht aber auch Inbound-Marketing warum ihr Team hat sich auf Inbound-Marketing konzentriert. Sie kennen die jüngste Umfirmierung und die Gründe dafür. Sie kennen jede einzelne Käuferpersönlichkeit und den Grund, warum sie existiert. Die Weitergabe dieser Informationen ist entscheidend, um neuen Mitarbeitern einen Kontext zu geben und sie zu befähigen, die Systeme und Modelle zu hinterfragen, wenn sie das Gefühl haben, nicht zu arbeiten. Die Weitergabe dieses grundlegenden Wissens ist einfach, wenn Ihr Team nur aus einer Handvoll Personen besteht. Wenn Ihr Team wächst, müssen Sie Ihre Erfahrung und Ihr Fachwissen aus Ihrem Kopf in einen zentralen Informationsknotenpunkt bringen, auf den jeder zugreifen kann, ohne dass Sie der persönliche Gatekeeper sind.

undefined

Wenn Ihr Team wächst, müssen Sie sich von der Position des Gatekeepers für lebenswichtiges Wissen entfernen.

Dazu müssen Sie mit dem Aufschreiben beginnen was du tust und warum. Indem Sie einen unternehmensweiten Zugriff auf Dokumentationen erstellen, die dieses Wissen weitergeben, und Methoden einrichten, um Ihr Team mit dieser Wissensbasis zu verbinden, können Sie sicherstellen, dass jeder in Ihrem Unternehmen über die Informationen verfügt, die er zum Erfolg benötigt.

Machen Sie Ihre Erfahrung zugänglich

Um Informationen effektiv und genau zu übertragen, richten Sie eine Wissensdatenbank ein, auf die neue Mitglieder des Marketingteams ohne Ihre Teilnahme oder Aufsicht zugreifen können. Es gibt eine Reihe kostenloser und kostenpflichtiger Cloud-Dokumentationstools, z Witzeln, Tectra, oder Dropbox-Papier, dadurch kann Ihr Team auf eine zentrale Wissensbasis zugreifen. Wenn Sie nach einer Plattform suchen, müssen Sie folgende Fragen berücksichtigen:

  • Ist es einfach zu finden, wonach Sie suchen? Gibt es eine gute Suchfunktion, die sowohl den Text als auch den Header nach Schlüsselwörtern durchsucht? Gibt es eine gute Suchhierarchie, die Ergebnisse basierend auf Relevanz anzeigt? Gibt es Tagging-Funktionen?

  • Ist es einfach, Dokumentation zu teilen? Gibt es eindeutige Links, die Sie sofort auf den relevanten Teil der Dokumentation verweisen können?

  • Ist es einfach zusammenzuarbeiten und Dokumentation hinzuzufügen? Ist Kommentieren oder @-Erwähnen möglich? Können mehr als ein Teammitglied einen Beitrag leisten, wenn Lücken in den Dokumenten entdeckt werden?

Sobald Sie aufhören, der Torhüter dieses Wissens zu sein, übernehmen Sie eine neue Rolle: den Hausmeister. Wenn Ihr Team skaliert, ändern sich die Prozesse und Sie haben - zusammen mit anderen Managern - mehr Erfahrung, um die Dokumente zu erweitern. Verpflichten Sie sich, diese Dokumente regelmäßig zu aktualisieren, da Dokumente, die veraltet oder ungenau werden, schnell unbrauchbar werden und Ihr Team wieder auf den ersten Platz zurückkehrt. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, jedes Mal, wenn ein neuer Prozess erstellt oder eine neue Strategie festgelegt wurde, einen Beitrag zur Dokumentation zu leisten. Suchen Sie alternativ das detailorientierteste Mitglied Ihres Teams und delegieren Sie es, um diese Dokumente zu verwalten. Beauftragen Sie sie mit der Verantwortung, sie monatlich zu überprüfen und neue Teammitglieder an sie zu verweisen, wann immer sich die Gelegenheit ergibt.

Richten Sie Einstiegspunkte für Ihre Wissensdatenbank ein

Die meisten Menschen werden die Gelegenheit nicht nutzen, ein Handbuch durchzulesen - was erklärt, warum 95% von zurückgegebenen technischen Geräten arbeit. Um Ihre Wissensbasis nützlich zu machen, müssen Sie die kontinuierliche Interaktion mit ihr fördern. Nehmen Sie dazu eine Seite aus dem Handbuch des Produktteams. Behandeln Sie Ihre neuen Teammitglieder wie neue Benutzer und fördern Sie das Engagement, indem Sie den Teammitgliedern in regelmäßigen Abständen relevante Informationen aus der Basis zur Verfügung stellen. Sie können dies tun durch:

  • Komplettlösungen für Werkzeuge oder Prozesse. Erstellen onboarding-Videos diese kombinieren Aufzeichnungen und Illustrationen und machen den Prozess der Aufnahme all dieser neuen Informationen leichter zugänglich. Sie können eine Reihe von „Must-See“ -Videos zu Ihrem Unternehmen, Ihrem Produkt und Ihren Kunden erstellen. Machen Sie die wichtigen Informationen mit einem Link zu den Wissensdokumenten leicht verfügbar, damit sie mehr erfahren können.

    undefined

    Quelle

  • Geführte Projekte. Ermöglichen Sie den Teammitgliedern, durch praktische Forschungsprojekte zu lernen. Unterteilen Sie jedes Projekt in Benchmarks und lassen Sie sie die Wissensdokumente konsultieren, um die einzelnen Benchmarks zu erfüllen.

  • Onboarding-Newsletter. Verwenden Sie einige der Informationen in den Wissensdokumenten wöchentlich in einem Newsletter. Sie können zusätzliche Informationen zum Thema bereitstellen, um die Teammitglieder zu ermutigen, mehr als in den Dokumenten beschrieben zu erfahren.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, neue Teammitglieder zu engagieren, stellen Sie sicher, dass sie immer auf die Wissensbasis zurückgeführt werden, damit sie diese täglich als Ressource nutzen können.

Erhöhen Sie die Fließfähigkeit neuen Wissens

Das Marketingumfeld ändert sich ständig, so dass die besten Vermarkter davon besessen sind, Experimente durchzuführen. Sie forschen, suchen nach Innovationsmöglichkeiten und testen ihre Hypothese. Dies kann so groß sein wie die Einführung einer AdWords-Kampagne im Wert von 3000 US-Dollar pro Monat oder so klein wie die Überschriften für A / B-Tests. Wenn Sie täglich mit allen Mitarbeitern des Unternehmens interagieren, ist es einfach, Erkenntnisse auszutauschen und große Probleme gemeinsam zu lösen. Wenn das Unternehmen wächst, sinkt der Anteil der Personen, mit denen Sie interagieren. Daher verlieren die Teammitglieder die Fähigkeit, von all ihren Kollegen zu lernen. Das Wissen steckt in 2- oder 3-Personen-Silos, was zu wiederholter Arbeit und Reibung zwischen Teammitgliedern führt, die aufgrund unterschiedlicher Erfahrungen Schlussfolgerungen ziehen.

undefined

In den frühen Tagen, in denen Sie mit allen kommunizieren, wird Wissen geteilt. Später entwickeln sich natürlich Silos mit zunehmender Mitarbeiterzahl.

Um diese Silos abzureißen, müssen Sie Systeme erstellen, die Transparenz schaffen, damit jeder sehen kann, was innerhalb eines Projekts oder einer Kampagne geschieht, sowie Systeme, die die Zusammenarbeit verbessern.

Machen Sie alle Arbeiten öffentlich

“Transparenz “ist ein Schlagwort, das in den meisten Startups zu hören ist. Manager und Teammitglieder werden ermutigt, ihre Ziele, ihre Fortschritte und etwaige Bedenken oder Stolpersteine auf dem Weg zu teilen. Ein Großteil der Arbeit der Mitarbeiter ist jedoch immer noch in Posteingängen oder in privaten Excel-Tabellen versteckt. Um den Zugang der Teammitglieder zu Wissen zu verbessern, mache alle Arbeiten öffentlich. Dies bedeutet, dass Sie für jeden Schritt in Ihrem Workflow gemeinsame Tools verwenden, die für alles eine Papierspur hinterlassen. Sie können einrichten:

  • Ein freigegebener Posteingang für die externe Kommunikation. Richten Sie eine gemeinsame Adresse wie marketing@yourcompany.io oder hello@yourcompany.com ein und geben Sie Ihrem gesamten Team Zugriff auf alle Nachrichten, die an Kunden oder Benutzer gesendet werden. Mit Teamwork Schreibtisch sie können so viele Posteingänge erstellen, wie Ihr Team benötigt.

  • Transparente Textverarbeitung und Tabellenkalkulation werkzeuge für erstellen von Marketingkampagnen. Sie können ein Tool wie Quip oder Google Text & Tabellen verwenden, um alle laufenden Projekte aufzuzeichnen.

undefined

Witzeln

  • Ein gemeinsames Konto für jede soziale Plattform. Erstellen Sie freigegebene Konten auf jeder Plattform, die nicht über Funktionen für die Zusammenarbeit verfügt, und teilen Sie Kennwörter mit Ihrem Team. Sie können ein Tool wie verwenden 1Passwort, LastPass, oder TeamPassword um alle Ihre Passwörter an einem sicheren Ort zu speichern.

  • Ein teamweites Projektmanagement-Tool. Verwenden ein projektmanagement-Tool wie Teamwork Projects um alle zu einem bestimmten Zeitpunkt über Aufgaben und Prioritäten auf dem Laufenden zu halten.

Wenn jeder Zugriff auf die geleistete Arbeit hat, muss er keinen Zugriff auf eine bestimmte Person haben, um ein Update zu erhalten oder ein Problem zu lösen. Sie können die Papierspur jedes vorherigen Projekts durchsehen, um von der Arbeit ihrer Teammitglieder zu lernen.

Möglichkeiten zur Zusammenarbeit schaffen

So wie eine leicht zugängliche Wissensbasis Türen für die Kommunikation und den Austausch von institutionellem Wissen öffnet, erhöht eine Plattform für den Austausch aktueller Projektinformationen die Zusammenarbeit exponentiell. Wenn Sie die Produktivität und die positiven Teaminteraktionen maximieren möchten, bieten Sie den Teammitgliedern die Möglichkeit, ihre wichtigsten Erkenntnisse aktiv mit dem Rest des Teams zu teilen. Sie können dies tun, indem Sie Folgendes einrichten:

  • Foren oder Chatrooms, hier können Benutzer Experimente, Kundengeschichten oder Artikel, die sie gelesen haben, austauschen. Sie können einen „Diskussionsleiter“ benennen, um die Konversation über bestimmte Informationen anzuregen. Ein Diskussionsleiter ist jemand, der diesen bestimmten Kanal oder Chatroom besitzt und dabei hilft, die Diskussion fokussiert zu halten, und immer versucht, die Konversation zu erweitern.

  • Wöchentliche Präsentationen ein oder zwei Moderatoren erzählen dem Rest des Teams von etwas, an dem sie gerade arbeiten, und warum es wichtig ist. Video-Hosting-Startup Wistia hält “geschichtenerzählen Nächte,” hier bleiben alle Mitarbeiter nach Feierabend und teilen Dinge, die sie im Laufe ihrer Zeit im Unternehmen gelernt haben.

  • Gruppen-Brainstorming, hier teilen sich ein oder zwei Teammitglieder eine aktuelle Hürde oder ein Problem und der Rest der Gruppe präsentiert Ideen, wie dieses Problem in Zukunft vermieden werden könnte.

Diese Möglichkeiten werden das Team ermutigen, ihre Erkenntnisse auszutauschen und auch dort Kredit zu geben, wo Kredit fällig ist. Teammitglieder, die ihre Erfolge teilen, fühlen sich anerkannt, wenn sie die Verantwortung für ihre Entdeckungen übernehmen.

Lassen Sie sich nicht vom Wachstum zurückhalten

Damit Ihr Marketing-Team die Dynamik und Konzentration beibehalten kann, während es wächst, muss jeder mit demselben Playbook arbeiten. Ohne Systeme des Informationsaustauschs ist niemand synchron oder konzentriert sich auf dieselben Ziele, die er nicht ist kommunizieren darüber, was sie erreichen wollen oder was sie tun müssen, um dorthin zu gelangen, damit sie ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen können. Eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl verlangsamt ihr Marketing-Team, das anhand unvollständiger Informationen einen Aktionsplan erstellt oder Zeitverschwendungsszenarien verschwendet.

undefined

Wenn jedoch alle Mitglieder Ihres Marketingteams demselben Material ausgesetzt sind - Lernen und Zusammenwachsen -, bedeutet eine Erhöhung der Mitarbeiterzahl, dass die Anzahl stark ist. Eine neue Marketingkampagne kann den Input mehrerer Teammitglieder haben und nicht nur eines. Ein Rebranding kann Feedback vom gesamten Team erhalten und nicht nur von wenigen Spielern. Mit gemeinsamem Wissen und gemeinsamer Vision wird Ihr Team flinker, entdeckt gemeinsam neue Marketingstrategien und verbessert und iteriert schnell, um den effektivsten Weg zum Wachstum Ihrer Marke zu finden.