Adam Lynch, der derzeit die Entwicklung des neu veröffentlichtes Teamwork CRM, teilt einige der größten Lektionen, die er in seiner Zeit als Produktleiter gelernt hat. Vorher: leute führen und verbesserung der Prozesse Ihres Teams. In dieser letzten Folge: Teamleiter sein.


In den letzten Beiträgen habe ich viel über das Verwalten von Personen und Prozessen gesprochen. Aber viele der Dinge, die ich gelernt habe, beziehen sich auf die Teamleiterrolle selbst: Dinge wie das Finden eines Gleichgewichts zwischen der Vertretung Ihres Teams und der Vertretung Ihrer Vorgesetzten, was Sie täglich erwarten können - und warum es niemanden gibt richtige Antwort auf all dies.

Zur Darstellung:

Als Teamleiter vertreten Sie sowohl Ihr Team als auch das Management Ihres Unternehmens. Es kann schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zu finden. Du musst: Zeigen Sie sich für Ihr Team. Bringen Sie ihre Bedenken gegenüber den Personen zum Ausdruck, die etwas dagegen tun können, und teilen Sie Ihrem Team relevante Aktualisierungen mit, um sie auf dem Laufenden zu halten. Feiern und würdigen Sie ihre harte Arbeit und Erfolge, sowohl auf Team- als auch auf Organisationsebene. Sei ein Regenschirm. Nehmen Sie negative Kritik für sie und geben Sie sie nur weiter, wenn sie sie wirklich hören müssen. Unterstützen Sie Ihre Vorgesetzten. Das heißt, Sie repräsentieren jetzt auch "den Mann". Als Teamleiter müssen Sie Top-Down-Entscheidungen verstehen, um an sie zu glauben, damit Sie andere dazu bringen können, an sie zu glauben. Es geht in beide Richtungen: Wenn die Geschäftsleitung die Herausforderungen, vor denen Sie stehen, nicht versteht, ist dies Ihre Schuld. Geben Sie ihnen mehr Situationsbewusstsein. Es wird ihnen auch helfen, es besser zu machen. Interne Perspektiven verwalten. Behalten Sie im Auge, wie Ihr Team mit anderen zusammenarbeitet. Achten Sie auf die Büropolitik, insbesondere in größeren Organisationen. Vermeiden Sie es, mit den Fingern zu zeigen oder anderen Teams die Schuld zu geben. Sie sind alle auf der gleichen Seite, also verhalten Sie sich so.

Zu den Erwartungen:

Der Übergang zur Teamführung ist nicht einfach. Es ist eine einsame Rolle und Ihr Kontext wird einzigartig sein. Sogar andere, die dieselbe Rolle in verschiedenen Teams in der Organisation spielen, müssen unterschiedliche Werte und Probleme lösen. Beziehungen werden sich ändern. Es gibt einen Perspektivwechsel von der Zusammenarbeit mit Menschen zur Verwaltung, während sie mit ihnen zusammenarbeiten. Sie werden feststellen, dass Sie Gespräche mehr neu gestalten, als Sie möchten. Sie müssen positive Energie bringen, auch wenn Sie keine Lust dazu haben. Erwarten Sie, dass Sie viel von sich geben müssen, um zu erleichtern, insbesondere wenn das Problem unklar oder komplex ist. Zeitmanagement ist schwierig. Es gibt viele Unterbrechungen und Kontextwechsel. Einige dieser Unterbrechungen werden von anderen Teams stammen. Jeder hat Prioritäten und denkt, dass alles andere fallen gelassen werden sollte, um sie so schnell wie möglich aufzunehmen, aber Sie müssen darüber nachdenken ihre prioritäten. Die Person, die am lautesten schreit, sollte nicht unbedingt immer zuerst Ihre Aufmerksamkeit erregen. Das Schreiben von Code und der Umgang mit anderen Problemen wird immer zusammenstoßen. Die Entscheidung, ein technischer Leiter zu sein, bedeutet weniger Codierung. Infolgedessen bleibt weniger Zeit, um sich auf ein Problem zu konzentrieren, und es ist schwierig, die eigene Leistung zu messen. es ist einfach nicht so greifbar So gerne Sie Ihre Tür schließen möchten, um sich zu konzentrieren, müssen Sie für Ihr Team zugänglich sein. Möglicherweise kommen Sie früh herein, bleiben lange oder arbeiten am Wochenende, um dies zu umgehen, aber vermeiden Sie es, wo Sie können. All diese zusätzlichen Stunden führen zu Burnout. Auch hier liegt die Antwort in der Delegierung und Priorisierung. Wie ich schon sagte, es ist ein bisschen einsamer. Auf der anderen Seite sehen Sie das ganze Bild. Sie können zurücktreten und mehr Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens haben.

Beim Experimentieren:

Ich bin kein Experte und verstehe nicht alles richtig. Ich leite seit nur wenigen Jahren Teams, habe aber auch ein breites Spektrum an Erfahrungen gesammelt. Alle Arten von Managementstilen (gut und schlecht), kleine Startups, große Unternehmen und mehr. Wenn sich etwas, das ich gesagt habe, nicht richtig anfühlt, ist das in Ordnung. Sie können zu diesem Thema so viel lesen, wie Sie möchten, aber vieles davon hängt von der Erfahrung ab. Fühle es aus. Probieren Sie Dinge aus, machen Sie ein paar Fehler und lernen Sie daraus. Das mache ich auch. Dieser Beitrag wurde ursprünglich am veröffentlicht adamlynch.com und wurde für den Teamwork-Blog bearbeitet. Danke, dass wir deine Tipps teilen durften, Adam! Wir würden gerne hören, was Sie denken - was war die größte Lektion, die Sie als Teamleiter lernen mussten? Lass es uns in den Kommentaren wissen.