Dies sind beispiellose Zeiten. Überall auf der Welt versuchen Unternehmen und Mitarbeiter, den Wechsel zu COVID-19 zu vollziehen, da immer mehr Länder auf COVID-19 reagieren heimarbeit so können sie weiter arbeiten. Für viele Menschen bedeutet dies, zum ersten Mal remote zu arbeiten - und sich an die Herausforderungen der Arbeit von zu Hause aus zu gewöhnen, wird eine gewisse Anpassung sein. Aber selbst Menschen, die es gewohnt sind, remote zu arbeiten, haben es momentan schwer. Weil das anders ist. Die üblichen Ratschläge für Remote-Mitarbeiter - beispielsweise das Treffen mit einem Freund zum Kaffee oder der Beitritt zu einem gemeinsamen Arbeitsbereich in Ihrer Gemeinde - fliegen derzeit nicht genau. Stattdessen müssen wir neue Wege finden, um in Verbindung zu bleiben, produktiv zu bleiben und die Dinge in Bewegung zu halten. Also, ob Sie neu bei sind fernarbeit oder seit Jahren WFH, hier sind 6 der größten Herausforderungen bei der Arbeit von zu Hause aus in diesen unsicheren Zeiten - und ein paar einfache Ideen, wie man sie in den nächsten Wochen und Monaten bekämpfen kann.

Herausforderung Nr. 1: Von allem abgelenkt werden

Die Anpassung an einen neuen Arbeitsbereich kann eine Herausforderung sein - insbesondere, wenn dieser Arbeitsbereich Kinder, Haustiere, Fernseher, Sofas, Snacks oder eine Kombination der oben genannten umfasst. Ohne die strukturierte Büroumgebung, die Ihnen das Gefühl gibt, sich im „Arbeitsmodus“ zu befinden, kann es schwierig sein, in die Zone zu gelangen und dem Sirenengesang zu widerstehen, beispielsweise eine kurze Folge Ihrer Lieblingsserie anzusehen oder zu sehen ins Bett und denken, Sie können von dort aus arbeiten. (Denken Sie daran: nur weil Sie können meint dich nicht sollte.) Und seien wir hier ganz real: Wir sprechen nicht nur über die üblichen Ablenkungen wie Netflix und Facebook. Im Moment sind viele von uns abgelenkt von den laufenden Entwicklungen in den Nachrichten, der Sorge um die Situation und der Sorge um die Angehörigen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es derzeit schwierig ist, produktiv zu sein und sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Folgendes können Sie tun:

Tu, was du kannst

Es ist natürlich, jetzt abgelenkt zu sein, und egal, was Twitter Ihnen immer wieder sagt, Sie müssen es nicht sein Shakespeare-Level produktiv. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das, was Sie tun können: Vielleicht bedeutet dies, von intensiveren Dingen wie strategischer Langzeitplanung zu einfachen, aber immer noch grundlegenden Verwaltungsaufgaben zu wechseln, die weniger Gehirnleistung erfordern. Richten Sie einen dedizierten Arbeitsbereich ein (wenn Sie können)

Die ideale Situation für die Arbeit von zu Hause aus ist ein Raum, in dem Sie ausschließlich Ihre Arbeit erledigen können. Dies hilft Ihnen, diesen Raum mit Arbeiten zu verknüpfen, und bedeutet, dass Sie den Rest Ihres Wohnraums zum Entspannen am Abend behalten können (ohne dass Ihr Arbeitslaptop Sie von der Ecke aus anstarrt). Es ist jedoch unnötig zu erwähnen, dass diese Art von Raum nicht jedem zur Verfügung steht - aber selbst wenn Sie einen Schreibtisch oder einen bestimmten Bereich als Ihr „Büro“ reservieren, können Sie in die Zone gelangen und eine gute Routine entwickeln.

Blockieren Sie den Lärm

Laute Nachbarn? Kinder, die Cartoons schauen? Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, weil Hintergrundgeräusche Ihre Aufmerksamkeit ständig auf sich ziehen, unterschätzen Sie nicht das beruhigende Potenzial eines Kopfhörers und etwas weißes Rauschen. (Versuchen Regenstimmung oder eine Wiedergabeliste mit Instrumentalmusik.)

Arbeiten Sie in Schüben

Wenn es unmöglich ist, sich einen ganzen Tag hinzusetzen, um sich zu konzentrieren, fangen Sie klein an. Probieren Sie die Pomodoro-Technik aus: Stellen Sie einen Timer für 25 Minuten ein und arbeiten Sie die ganze Zeit über solide und ohne Unterbrechung. (25 Minuten sind nichts! Sie können es tun!) Machen Sie dann eine 5-minütige Pause. Wiederholen. Anstatt sich an Ihren Schreibtisch zu setzen und sich zu fragen, wie Sie es durch 8 volle Stunden schaffen, können Sie sich daran erinnern, dass Sie Ihren Fokus nur 25 Minuten lang behalten müssen - und wissen, dass Ihr aktueller „Sprint“ ein Ende hat. wird dazu beitragen, dass es sich überschaubarer anfühlt.

(Versuchen Sie, Aufschub zu vermeiden? Diese Tipps könnten auch helfen.) Wenn möglich, trennen Sie sich von Ihrem Telefon

Dies ist ein allgemeinerer Ratschlag für das Leben, aber er gilt auch für die Arbeit: Versuchen Sie, die Überprüfung der Nachrichten auf ein- oder zweimal täglich zu festgelegten Zeiten zu beschränken. Stellen Sie einen Timer ein, wie lange Sie damit verbringen werden, neue Schlagzeilen nachzuholen. Aktualisieren Sie Ihren Newsfeed nicht zwischen den geplanten Zeiten. Wenn der Timer abgelaufen ist, legen Sie Ihr Telefon weg und versuchen Sie, sich auf etwas anderes zu konzentrieren. Während es natürlich wichtig ist, über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben, ist es genauso wichtig, Ihre eigene psychische Gesundheit vor Überlastung durch Angstzustände zu schützen. (Auf der anderen Seite gehören zu den guten Verwendungsmöglichkeiten Ihres Telefons: Anrufen eines geliebten Menschen zum Einchecken; verwenden Sie Google AR, um Tiere in Ihrem Zimmer zu platzieren und dann Screenshots an deine Freunde senden.)

Herausforderung Nr. 2: Kommunikation mit Ihrem Quaranteam

Eine der größten Herausforderungen bei der Fernarbeit besteht darin, die teamkommunikation richtig. Kommunikation kann im besten Fall kompliziert sein, aber wenn Sie sich nicht im selben physischen Raum befinden, müssen Sie bewusst Dinge kommunizieren, an die Sie wahrscheinlich noch nie gedacht haben. Folgendes können Sie tun:

Beginnen Sie den Tag mit einem Standup

Das Festlegen eines wiederkehrenden täglichen Meetings für Ihr Team ist eine gute Möglichkeit, jeden Morgen schnell einzuchecken und Ziele für den Tag festzulegen. Bitten Sie jedes Teammitglied, ein kurzes Update darüber zu geben, woran es gestern gearbeitet hat und woran es heute arbeiten wird, um alle über Prioritäten und Projekte im gesamten Team auf dem Laufenden zu halten. Wenn Sie ein geplantes tägliches Meeting haben, können die Teammitglieder auch alle Probleme ansprechen, die sie haben, und Sie können ein bisschen menschlichen Kontakt halten.

Überkommunikation zu Beginn

Wenn Sie anfangen, gehen Sie auf die Seite der Überkommunikation und nicht der Unterkommunikation. Bleiben Sie den ganzen Tag über mit einer Instant Messaging-Plattform wie in Kontakt Teamwork Chat oder Locker. Verwenden Sie diese Option, um Ihr Team darüber zu informieren, wann Sie offline gehen, zum Mittagessen pausieren oder den Tag beenden, damit es weiß, wann Sie verfügbar sind. Status in Teamwork Chat sind dafür großartig - Sie können sogar ein kleines Emoji hinzufügen, um Ihre Nachricht „AFK zum Mittagessen“ aufzuhellen. Sie können auch nutzen Reaktionen um die Leute schnell wissen zu lassen, dass Sie ihre Nachricht gelesen haben, ohne eine Antwort erstellen zu müssen.

Halten Sie die Dinge "von Angesicht zu Angesicht"

Das ist praktisch. Die Verwendung von Videoanrufen für Besprechungen ist die Möglichkeit, sich im selben Raum zu befinden, und ermöglicht Ihnen ein vollständiges Gespräch (einschließlich Ton, Mimik und Gesten), anstatt Dinge über Text zu verteilen. Videoanrufe sind, wann immer möglich, großartig, aber sie sind eine absolutes Muss wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Spannungen oder Probleme ergeben, die behoben werden müssen. Sich gegenseitig sehen zu können, ist eine gute Erinnerung daran, dass sich auf der anderen Seite des Bildschirms ein anderer echter Mensch befindet.

Gehen Sie mit Ihren Kollegen auf einen Kaffee

Sie können möglicherweise nicht alle gehen aus für einen Kaffee - aber was du können planen Sie einige kurze Videoanrufe oder Google Hangouts als Kaffeepausen oder Mittagspausen ein, in denen Sie alle Ihren eigenen Kaffee mitbringen und einfach nur chatten können. Dies gibt Ihnen nicht nur die Möglichkeit, Ihre neuesten Backprojekte oder die 6-Stunden-Ramen, die Sie zum Mittagessen hergestellt haben, vorzuführen, sondern es kann auch dazu beitragen, dass sich die Dinge ein bisschen normaler anfühlen und die persönliche Verbindung zu Ihren Teammitgliedern aufrechterhalten. und geben Sie allen Zeit, über Dinge zu sprechen andere als Arbeit.

Herausforderung Nr. 3: Umgang mit Mitbewohnern (von denen einige Babys oder Kleinkinder sein können)

Unabhängig davon, ob Sie mit der Familie oder mit Mitbewohnern zusammenleben, besteht eine der größten Herausforderungen bei der Arbeit von zu Hause aus darin, friedlich mit den anderen Personen in Ihrem gemeinsamen Raum zusammen zu leben. Es kann für andere - insbesondere für Kinder, aber auch für Erwachsene, die mit Fernarbeit nicht vertraut sind - schwierig sein, zu verstehen, dass Sie nicht verfügbar sind, nur weil Sie den ganzen Tag zu Hause sind. Und wie oben erwähnt, hat nicht jeder die Möglichkeit, ein Heimbüro einzurichten und die Tür zu schließen, um Platz zu schaffen. Daher müssen Sie möglicherweise Kompromisse eingehen, um eine Arbeitsweise zu finden, die für Sie alle funktioniert. Folgendes können Sie tun:

Grenzen setzen

Machen Sie sich klar, wann Sie arbeiten und wann Sie frei sind. Meistens merken Ihre Mitbewohner wahrscheinlich gar nicht, dass sie Ihren Fluss unterbrechen und durcheinander bringen. Sie können ihnen nicht nur Ihre Arbeitszeit im Voraus mitteilen, sondern sich auch auf einen visuellen Hinweis einigen, z. B. "Kopfhörer an bedeutet, dass ich tief im Fokus bin". (Alternativ können Sie ein Post-It auf Ihre Stirn kleben, auf dem einfach steht: "Bitte kommen Sie später wieder.")

Betrachten Sie die Zusammenarbeit

Wenn Ihre Mitbewohner auch von zu Hause aus arbeiten, können Sie versuchen, „zusammenzuarbeiten“. Wenn Sie es vorziehen, bewusst nicht zusammenzuarbeiten, bestimmen Sie verschiedene „Stellen“ im Haus als Ihre zugewiesenen Schreibtische.

Nehmen Sie sich auch Zeit für sie

Vielleicht legen Sie Wert darauf, jeden Tag gemeinsam zu Mittag zu essen, oder Sie versprechen einfach, um 17 Uhr vollständig von der Arbeit abzuschalten und stattdessen abends etwas gemeinsam zu tun. Mit wem auch immer Sie leben, kümmern Sie sich umeinander.

Herausforderung Nr. 4: Motiviert bleiben

Motiviert zu bleiben ist mehr als nur nicht abgelenkt zu werden. Ablenkung ist kurzfristig. Es ist der Konzentrationsverlust, der Sie daran hindert, sich auf das zu konzentrieren, worauf Sie sich konzentrieren müssen, und der Sie daran hindert, Fortschritte bei Ihren Aufgaben zu erzielen. Auf der anderen Seite ist es eher eine langfristige und dauerhafte Sache, motiviert zu bleiben. Es ist wichtig zu glauben, dass sich Ihre Arbeit lohnt. Es ist wichtig, dass Ihre Arbeit sinnvoll ist. Aber ehrlich gesagt ist es derzeit schwierig, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Es kann schwierig sein, die langfristigen Unternehmens- oder Karriereziele herauszuzoomen und zu betrachten, wenn die Dinge im Moment stressig und unsicher sind. Wir verstehen es! Wir fühlen es auch. Arbeit kann Ihnen aber auch helfen, beschäftigt zu bleiben, ein Gefühl der Normalität und Kontrolle zurückzugeben und Ihnen (hoffentlich) ein erfüllendes Projekt zu geben, dem Sie Ihre Aufmerksamkeit widmen können. Folgendes können Sie tun:

Nimm es einen Tag nach dem anderen

Bereite dich vor aufgaben und Meilensteine so können Sie sich daran erinnern, was Sie jeden Tag erreicht haben und worauf Sie langfristig hinarbeiten. Das Aufteilen von Dingen in einzelne Arbeitseinheiten ist hilfreich, damit sich die Dinge leichter handhabbar anfühlen. Wenn Sie jede Aufgabe als erledigt markieren, erhalten Sie einen Schub und ein Gefühl der Leistung.

Sehen Sie, wie Ihre Arbeit zum Gesamtbild beiträgt

Zu verstehen, wie die Dinge, die Sie tun, Ihrem Team - und letztendlich Ihrem Unternehmen - helfen, seine Ziele zu erreichen, ist eine gute Möglichkeit, sich verbunden zu fühlen und auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Herausforderung Nr. 5: Überarbeitung

Die Leute denken oft, dass es bei Fernarbeit darum geht, zu Hause zu sitzen, Snacks zu essen, fernzusehen und nicht wirklich viel zu arbeiten. Aber wir haben das eher gefunden als unterarbeiten ist eine der größten Herausforderungen bei der Fernarbeit nicht überarbeiten. Wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, besteht die Tendenz, sich darauf einzulassen - besonders jetzt, wenn die Arbeit die dringend benötigte Ablenkung bieten kann. Egal, ob Sie ein paar zusätzliche Stunden benötigen, um etwas über die Leitung zu bringen, oder Ihre E-Mails vor dem Schlafengehen abrufen und versehentlich 30 Minuten damit verbringen, eine Antwort zu schreiben, die definitiv bis zum Morgen hätte warten können, bevor Sie es wissen, haben Sie den größten Teil Ihrer Zeit damit verbracht Tag auf der Arbeit, und haben es nicht richtig geschafft, abzuschalten und sich zu entspannen. Und obwohl es großartig ist, sich hin und wieder in einer spannenden Aufgabe zu verlieren, ist dies ein Marathon, kein Sprint. Wenn Sie also ständig überlastet sind, ist es an der Zeit, sich zu beschleunigen, um Burnout auf der ganzen Linie zu vermeiden. Folgendes können Sie tun:

Halten Sie sich an eine Routine

Stellen Sie die Zeiten für den Beginn und das Ende Ihres Arbeitstages ein und halten Sie sich daran. Es kann schwierig sein, eine Aufgabe, die um 16:59 Uhr eingeht, zurückzudrängen, wenn Sie alle wissen, dass Sie nirgendwo anders sein können, aber es ist empfehlenswert, jeden Tag eine Linie zu ziehen und die Arbeit vollständig abzuschalten, sobald es Zeit ist Uhr aus. Morgen ist ein neuer Tag.

Verfolgen Sie Ihre Zeit

Wenn Sie es noch nicht waren verfolgen Sie Ihre Zeit, jetzt ist eine gute Zeit, um zu beginnen. Protokollierungszeit für Aufgaben dies ist eine sehr nützliche Methode, um zu sehen, wo Ihre Zeit tatsächlich jeden Tag verbracht wird. Sie kann Ihnen dabei helfen, sich an all die Dinge zu erinnern, an denen Sie tatsächlich gearbeitet haben und die Sie erreicht haben, wenn sich Ihre Arbeitstage von zu Hause aus vermischen in eins.

Mach deine Pausen

Pausen gibt es nicht ohne Grund: Sie helfen Ihnen, konzentriert und produktiv zu bleiben. Stellen Sie also sicher, dass Sie den ganzen Tag über Ihre Mittagspause einlegen - und alle anderen Pausen, die Sie gehabt hätten, wenn Sie im Büro gewesen wären. Wenn Sie können, stehen Sie auf und gehen Sie von Ihrem (provisorischen) Schreibtisch weg und tun Sie etwas völlig anderes.

Planen Sie eine Abendaktivität

Eine geplante Aktivität für das Ende eines jeden Arbeitstages kann sehr hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Sie pünktlich fertig sind, und um zu signalisieren, dass es Zeit ist, den „Arbeitsmodus“ auszuschalten. Was auch immer es ist - ein Lauf um 18 Uhr, ein wichtiges tägliches Treffen mit Ihrer Katze, das Sie einfach nicht verpassen dürfen - Sie können es sogar als tatsächlich bezeichnen ereignis in Ihrem Kalender ihr Team weiß also, dass Sie nicht verfügbar sind.

Herausforderung Nr. 6: Sich isoliert fühlen

Viele von uns fühlen sich gerade isoliert, weil wir es sind. Obwohl wir möglicherweise nicht in der Lage sind, Menschen von Angesicht zu Angesicht zu treffen, gibt es immer noch Möglichkeiten, in Verbindung zu bleiben. Wenn Sie sich bei der Arbeit oder in Ihrem Privatleben isoliert fühlen, wenden Sie sich an die Menschen in Ihrer Umgebung. Gehen Sie auch noch einen Schritt weiter, um nach anderen Ausschau zu halten, wo Sie können: Fragen Sie Ihre Teamkollegen und sehen Sie, wie es ihnen geht, setzen Sie sich mit Familie und Freunden in Verbindung und kümmern Sie sich um die Menschen um Sie herum. Wir mögen alleine sein, aber wir sind zusammen dabei.

Zu dir hinüber

Was sind momentan einige der größten Herausforderungen für Sie, von zu Hause aus zu arbeiten? Gibt es Tipps zur Remote-Arbeit, die Sie mit anderen Teamarbeitern teilen können? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen oder verwenden Sie #keepworkgoing in sozialen (distanzierenden) Medien, um Ihre Ratschläge zu teilen.