Ein Team ist nur so stark wie sein schwächstes Glied. Um effektiv zu sein, muss es konzentriert und engagiert bleiben. Viele Teams arbeiten schlecht, wenn Verdacht oder Misstrauen bestehen. Starke Persönlichkeiten und schlechte Führung können auch seine Arbeit untergraben. Ein effektiver Leiter weiß, wie er ein Team motiviert und das richtige produktive Umfeld schafft. Denken Sie jedoch daran, dass dies eine Teamleistung ist, keine Einzelausstellung. Wie Kareem Abdul-Jabbar zu Recht sagte: “Ein Mann kann eine entscheidende Zutat in einem Team sein, aber ein Mann kann kein Team bilden. “ Hier sind unsere neun Tipps, um gegenseitiges Vertrauen in ein Team aufzubauen.

Kommunizieren Sie Ihre Vision

Ein Team wird scheitern, wenn seine Ziele nicht klar und konsequent dem Team mitgeteilt werden. Dies wird Ihre Kommunikationsfähigkeiten demonstrieren und sicherstellen, dass jeder weiß, was von ihm erwartet wird. Aber es ist ein wechselseitiger Prozess. Es ist wichtig, dass jedes Teammitglied mit den Zielen vertraut ist und sicherstellt, dass sie vollständig an Bord sind. Schaffen Sie ein Klima, in dem Fragen gestellt werden können, damit Klarheit und keine Verwirrung herrschen. Andernfalls kann dies wertvolle Zeit kosten.

Nicht zuhören, nicht lernen

Es ist wichtig zuzuhören zu dem, was jeder im Team zu Fragen zu sagen hat, die für die Aufgaben relevant sind. Sie können mit ihrem Standpunkt nicht einverstanden sein, aber lassen Sie sie den Boden haben, um ihre Gedanken zu lüften. Schließlich erwarten Sie im Gegenzug die gleiche Gegenleistung. Es geht um Teambildung und alle Ansichten sollten angehört und respektiert werden. Immerhin ist es ein Team.

Ehrlichkeit währt am Längsten

Wenn Sie an einer Vorgehensweise oder einer Idee zweifeln, die bei einem Meeting vorgeschlagen wurde, sagen Sie dies. Drehen Sie sich später nicht um und kritisieren Sie es oder sagen Sie der Person, die es vorgeschlagen hat, einen schlechten Mund. Sie haben die Möglichkeit, sich in einem Meeting auszudrücken. Sagen Sie es dort. Es zerstört die Teamarbeit und ist nicht förderlich, eine Beziehung aufzubauen, um später negativ zu sprechen. Sagen Sie, was Sie denken. Jetzt!

Lobe mich bitte

Jeder liebt es, gelobt zu werden. Die gelegentlichen „gut gemachten“ oder „großartigen Arbeiten“, die sich an das Team oder die Teammitglieder richten, wirken Wunder für die Leistung und heben die Moral. Wenn Sie dies nicht tun, wird sich eine andere Dividende ergeben - Ärger, Wut und meuterndes Murmeln, und das ist weit vom Ziel entfernt. Ein oder zwei freundliche Worte kosten sehr wenig, können aber Menschen wirklich heben. Es kann sie auch ermutigen, ein bisschen härter zu arbeiten.

Sei ein Diplomat

Ein bisschen Fingerspitzengefühl reicht weit. Wenn ein Vorschlag nicht ganz das ist, wonach Sie suchen, blasen Sie ihn nicht aus dem Wasser. Höre es zuerst an. Oder ein Teammitglied braucht zu lange, um einen Punkt zu machen, oder weicht vom Thema ab. Zumindest haben Sie Höflichkeit und Respekt gezeigt. Eine negative Reaktion hindert Ihr Teammitglied nicht nur daran, zukünftige Vorschläge zu machen, sondern sendet auch ein Signal, dass gegensätzliche Ansichten nicht toleriert werden. Denken Sie daran, dass jede Interaktion eine Gelegenheit ist, das Vertrauen zu erhöhen / zu verringern.

Rückmeldung geben

Jeder braucht Feedback, aber wenn er es nicht bekommt, fühlt er sich unterbewertet und weniger geneigt, Teil des Teams zu sein. Regelmäßiges Feedback ermöglicht es Ihnen, die Luft zu reinigen, Bedenken zu äußern und Teammitglieder zu motivieren oder wiederzubeleben. Außerdem können Teammitglieder Probleme ansprechen, die sie möglicherweise nur ungern angesprochen haben. Dies ist ein guter Weg, um sie wieder in die Knie zu zwingen und Vertrauen aufzubauen.

Packe die Cliquen an

Cliquen wirken destabilisierend auf Teams, züchten Misstrauen und Unzufriedenheit. Cliquen müssen sofort angegriffen und aufgelöst werden, bevor sie zu viel Schaden anrichten. Es ist eine sehr reale Bedrohung, wie in dokumentiert eine CareerBuilder-Umfrage 2013, 43% von Arbeitern sagen, dass ihr Büro oder Arbeitsplatz von Cliquen bevölkert ist. Von den von Cliquen bevölkerten Arbeitsplätzen geben 46% an, dass ihr Chef mit einigen seiner Mitarbeiter Teil der Clique ist. “Dreizehn Prozent der Beschäftigten gaben an, dass sich die Anwesenheit von Bürocliquen negativ auf ihren beruflichen Fortschritt ausgewirkt hat. “ sagt Rosemary Haefner, Vice President Human Resources bei CareerBuilder.

Teamgeist aufbauen

Lob ist ein nützlicher Weg, um ein Team zu belohnen, aber greifbarere Methoden können auch Wunder wirken und jedem das Gefühl geben, einbezogen und geschätzt zu sein. Ein festliches Mittagessen oder eine soziale Aktivität außerhalb des Büros ist eine großartige Möglichkeit, Solidarität aufzubauen, Menschen zu motivieren und ihnen das Gefühl zu geben, Teil eines erfolgreichen Teams zu sein.

Fragen Sie nach Ideen

Ihr Team ist möglicherweise voller Ideen. Ermutigen Sie daher ein Klima, in dem Teammitglieder ihre Ansichten äußern können, ohne sich gehemmt zu fühlen. Fragen Sie sie, ob sie Vorschläge haben. Es ist immer schön, sich geschätzt zu fühlen, und wenn sichergestellt wird, dass das gesamte Team voll involviert ist, wird die Moral gestärkt. Möglicherweise haben sie auch Ideen, an die Sie vorher noch nicht gedacht haben. Das macht ein Gewinnerteam.

Wegbringen

Ein Mangel an Vertrauen ist für jedes Team äußerst schädlich. Wenn es fehlt, werden Sie wenig erreichen. Mit guter Kommunikation, indem Sie den Teammitgliedern ermöglichen, sich auszudrücken, zuzuhören, Lob zu geben, Feedback zu geben und ehrlich zu sein, sind Sie auf dem besten Weg, gegenseitiges Vertrauen aufzubauen. Es geht um zusammenarbeit. Wie verbindet Ihr Team Kultur und Vertrauen? Wie Ted Sundquist sagte: “Gute Teams integrieren Teamwork in ihre Kultur und schaffen so die Bausteine für den Erfolg. “ Abonnieren Sie den Teamwork.com High Performance Blog für die neuesten Beiträge zu Zusammenarbeit, Teamwork und Produktivität.