Wenn Sie der Manager eines Teams wären und erfahren würden, dass Sie morgen ein Hochleistungsteam aufbauen müssen, wie komfortabel würden Sie Kontrolle, Führung und Macht abgeben? Hochleistungsteams sind bekannt für ihre Fähigkeit, Führung zu teilen, Entscheidungen zu teilen und positive Konflikte anzunehmen. In den meisten Fällen können Unternehmen nicht nur die Schaffung eines Hochleistungsteams blockieren, sondern auch den Erfolg eines Teams behindern.

1. Veränderung birgt zu viel Risiko

Es besteht immer ein Risiko, wenn sich Workflows, Rollen und Prozesse erheblich ändern. Dies könnte für einige CEOs ein Schritt zu weit sein, vor allem, weil es viel Geld kostet, die Funktionsweise einer gesamten Organisation neu zu strukturieren. Selbst wenn die Organisation den Startschuss für Änderungen gibt, kann die Implementierungsdauer akribisch langsam sein und die Mitarbeiter frustrieren.

2. Keine Kommunikation der Unternehmensziele

Steve Buchholz und Thomas Roth bezeichnen den Geschäftsplan von HP als ein hervorragendes Beispiel dafür, dass eine Organisation die Mission und Vision des Unternehmens, die Ziele für die Rentabilität, die operativen Ziele und die strategischen Pläne für die Branchenführerschaft im Voraus betrachtet. Darüber hinaus werden quantifizierbare Standards zur Messung der Leistung sowohl auf individueller Ebene als auch auf Teamebene festgelegt. Auf diese Weise können die Mitarbeiter wissen, wie der Fahrplan für den Erfolg aussieht und wie sie dorthin gelangen.

3. Hierarchische Organisationsstrukturen

Hochleistungsteams können von der Organisation blockiert werden, wenn das traditionelle hierarchische Top-Down-Managementsystem nicht entfernt wird. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Manager keine Entscheidungen treffen und Mitarbeiter keine Befehle entgegennehmen. Stattdessen einigen sich Mitarbeiter und Management auf alle Entscheidungen in Bezug auf Produktentwicklung, Marketing, Vertrieb und Finanzen. Die bloße Idee einer geteilten Führung und geteilten Verantwortung kann den Managern überall einen Schauer über den Rücken laufen lassen, da sie glauben, dass sie ihre Macht und ihren Status verlieren. In Wirklichkeit wird das Team jedoch für seine eigenen Handlungen verantwortlich, was eine wichtige Voraussetzung ist, um ein Hochleistungsteam zu werden.

4. Teams ohne Autorität

Sehr oft erhalten Hochleistungsteams nicht die Befugnis, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass die Organisation Elemente einer hierarchischen „Top-down“ -Managementstruktur beibehält oder Manager keine Macht abgeben oder Teams die Befugnis erhalten, Maßnahmen zu ergreifen. Wenn Teams keine Erlaubnis zur Implementierung von Änderungen erhalten können, geschieht nichts außer Frustration.

5. Rekrutierung

Ob Sie es glauben oder nicht, ein Hindernis für Hochleistungsteams kann im ersten Schritt zur Bildung eines Hochleistungsteams liegen - der Stellenbeschreibung. Viele Unternehmen schreiben keine klaren Stellenbeschreibungen, aus denen hervorgeht, wie die Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Einzelnen die Unternehmensziele und die Rentabilität beeinflussen. Höchstwahrscheinlich weiß niemand, was die Unternehmensziele sind, und niemand weiß, wie jeder Einzelne durch seine Rolle die Rentabilität steigern kann. Ebenfalls, personalchefs rekrutieren Leute, die sie mögen, oder Personen, in denen sie eine Version von sich selbst sehen, und dies kann sich darauf auswirken, wie gut ein Hochleistungsteam funktionieren kann. Steve Buchholz und Thomas Roth haben in ihrem Buch geschrieben Erstellen des Hochleistungsteams dass „nur wenige Personalchefs geschult sind, um die geeigneten Kandidaten für reguläre Jobs auszuwählen, geschweige denn, um die richtigen Kandidaten für die Bildung von Teams zu rekrutieren“.

Zusammenfassung

Die richtigen Bedingungen müssen vorhanden sein, damit sich Hochleistungsteams in jeder Organisation weiterentwickeln und erfolgreich sein können. Obwohl dies keine vollständige Liste ist, sind die folgenden Prioritäten definitiv vorrangig:

  • die Unternehmensvision kommunizieren und organisatorische Ziele,

  • veränderungen annehmen und eine flache Organisationsstruktur haben,

  • teams die Befugnis geben, Entscheidungen zu treffen,

  • rekrutieren Sie die richtige Person für das richtige Team und

  • quantifizierbare Standards haben, an denen Produktivität und Rentabilität gemessen werden.